1 0 Dinge, für die du auch in schweren Zeiten d a n k b a r sein kannst.

“Gewöhne dir an, für alles Gute in deinem Leben dankbar zu sein und dich oft daran zu erinnern. Und weil alles, was passiert, zu deiner Entwicklung beiträgt, solltest du für alles dankbar sein.”

( Ralph Waldo Emerson )

Manche Tage sind einfach fantastisch. Alles läuft nach den eigenen Vorstellungen ab und man erledigt alle Pflichten in der Arbeit und im Privatleben mit Leichtigkeit. Man fühlt sich hervorragend.

Es gibt aber auch andere Tage. Man hat einfach zu nichts Lust. Der Tag hat noch nicht mal wirklich angefangen, und schon müssen die ersten Pläne über den Haufen geworfen werden. Wichtige Dinge misslingen, was dir Bauchschmerzen bereitet. Du wirst seit dem Aufwachen von Selbstmitleid geplagt und willst dich eigentlich nur wieder schlafen legen.

Ein Mittel gegen solche Tage oder Lebensphasen ist, sich darauf zu konzentrieren, wofür man dankbar sein kann. Auch wenn es heute nicht leicht aussieht, auch wenn es in dem nächsten halben Jahr nicht leicht aussieht, kann man immer ein paar Dinge finden, für die man dankbar ist.

Deshalb schreiben wir diesen Artikel über zehn einfache, kleine Dinge, für die du dankbar sein kannst. Vielleicht treffen nicht alle Punkte auf dich zu und das ist okay. Konzentriere dich auf die Parts, mit denen zu etwas anfangen kannst.

1. Deine Freunde und Familie.

Sei dankbar für die Unterstützung, Liebe, Zuneigung und den Spaß, den du durch deine Nächsten erleben darfst. Jemanden diese Dinge auch zurück geben zu dürfen, ist eine wundervolle Sache.

2. Ein warmes Zuhause und ein Dach über dem Kopf.

Du lebst wahrscheinlich in Deutschland, wo es im Winter kalt und bisweilen verschneit ist. Auch Herbst und Frühling sind oft von Regen geprägt. Deshalb kannst du dir diesen Umstand bewusst machen. Es gibt wenig, was sich besser anfühlt, als zu genießen, dass man ein warmes Zuhause und ein Dach über dem Kopf hat, wenn es draußen kalt und verregnet ist und der Wind um das Haus pfeift.

3. Mehr als genug sauberes Trinkwasser.

Genieße es, dass du jeden Tag viel Wasser trinken kannst. Dieser Umstand kommt dir bestimmt des Öfteren selbstverständlich vor, doch das ist er nicht. Laut water.org gibt es weltweit 780 Millionen Menschen, die keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben.Damit leben wir in ziemlichen Luxus.

4. Die Freundlichkeit fremder Menschen.

In allen Möglichen Bereichen begegnen wir der Freundlichkeit anderer, zum Beispiel, wenn dich jemand an der Kasse vorbei lässt, weil du nur wenige Produkte kaufen willst. Oder wenn dich jemand im Auto auf seine Spur lässt, oder wenn dir jemand die Tür aufhält. Vielleicht lächelt dich auch einfach jemand auf der Straße an. Solche Kleinigkeiten wiegen schwer, wenn sie lässt.

5. Du kannst dich immer satt essen.

Du musst nicht Hungern und hast stets Zugang zu frischem, gesunden und leckeren Essen. Das ist ein wichtiger Punkt, bei dem du sehr dankbar und demütig sein kannst. 

6. Deine Gesundheit.

Schätzungsweise bist du kein Übermensch und hast auch mal mit einem Infekt zu kämpfen. Doch wenn du Sport machst, genug schläfst und dich gesund ernährst, dann funktioniert dein Körper hervorragend.

Insgesamt gibt es viel an deinem Körper, wofür du dankbar sein kannst. Allein, dass du sehen, hören, laufen, sprechen, andere berühren, denken und die Welt erleben kannst, ist ein großes Geschenk.

7. Du hast regelmäßigen Zugang zum Internet.

Im Vergleich zu früher hat sich so viel geändert. Obwohl es mittlerweile fester Bestandteil des Alltags ist, kannst du dich dennoch glücklich schätzen, Internetzugang zu haben. Vielleicht ist dir das durch die momentane Pandemie auch viel bewusster. So können wir online weiterhin lernen und arbeiten und mit Menschen in Kontakt bleiben. Das ist vermutlich momentan unsere seelische Rettung. Stimmst du uns da zu?

8. Genieße die kleinen Freuden des Alltags.

  • Ein Sonnenaufgang. Die Sonne, die auf dein Gesicht scheint, nachdem es tagelang grau und verregnet war.
  • Ein typischer Herbsttag, an dem die Blätter an den Bäumen die Welt zu einem farblichen Spektakel machen.
  • Ein ruhiger Waldspaziergang.
  • Eine Abkühlung im Meer.
  • Und so viel mehr…

9. Die Rückschläge, aus denen du lernen und an denen du wachsen konntest.

Überlege, was für dich in der letzten Zeit oder den letzten Jahren nicht gut gelaufen ist und dann schaue, wo du heute bist. Alles geht vorüber und meistens können wir auch aus den dunklen Zeiten sehr viel mitnehmen. Du bist stärker und weiser als dein altes Ich. Du wächst jeden Tag. Sei dankbar für diese Zeiten.

10. Du bist lebendig.

Du lebst, atmest, erlebst, lachst, denkst, bist. Das ist ein Geschenk. Du bist ein Geschenk. Jeden Tag, gestern, heute und morgen. Denk immer daran.

Wofür bist du in schweren Zeiten dankbar?

Danke für’s Lesen und bleib gesund!

Deine diefaktenseite🌿

Das könnte dich auch interessieren…

0 Kommentare