10 leckere Lebensmittel, die den Blutdruck senken

B L U T H O C H D R U C K.

Es stellt die Hauptursache von Schlaganfällen dar und ist einer der häufigsten Auslöser für Herzinfarkte. Hypertonie kann nicht nur Nierenerkrankungen auslösen, sondern schadet auch dem Erinnerungsvermögen und dem Sexualtrieb. 

Warum wird Bluthochdruck so oft nicht erkannt, obwohl wir uns der verheerenden Folgen bewusst sind? Das liegt daran, dass es keine eindeutigen Symptome gibt, weshalb Bluthochdruck in ungünstigen Fällen oft erst nach Jahren erkannt wird.

Im Laufe der Zeit können jedoch bereits weitreichende Schäden eingetreten sein. Der Bluthochdruck lässt sich am einfachsten durch eine entsprechende Ernährung bekämpfen. Deshalb geht es in diesem Artikel um zehn der leckersten Nahrungsmittel, die den Blutdruck auf natürliche Weise senken.

1. Kokoswasser

Kokoswasser ist ein natürliches Mittel gegen hohen Blutdruck und ist darüber hinaus auch sehr köstlich. Wahrscheinlich konsumierst du bereits ab und zu Kokosnussprodukte, wie beispielsweise Öl, warum also nicht Kokoswasser probieren.

2. Blaubeeren

Kaum eine Frucht enthält so viele Antioxidantien wie die Blaubeere, die auf natürliche Art einige Krankheiten abwehren. Darüber hinaus findet man in ihnen Anthocyane. Moleküle, die erwiesenermaßen das kardiovaskuläre Risiko minimieren, unter anderem durch Senkung des Blutdrucks.

3. Bananen

In Bananen ist viel Kalium enthalten, das die Auswirkungen von Natrium im Blut reduziert. Tu also etwas Gutes für deine Gesundheit und iss eine (mit Zartbitterschokolade überzogene) Banane!

4. Gewürze und Kräuter

Die beste Strategie zur Reduktion des Salzkonsums ist, stattdessen Gewürze und frische Kräuter zu verwenden. Der Blutdruck wird durch einen Verzicht auf Salz erstens sinken und zweitens schmeckt das Essen durch die Kräuter frischer und liefert zusätzliche Nährstoffe, die man normalerweise nicht zu sich nehmen würde.

5. Sellerie

Die Verbindung 3nB sorgt nicht nur für den unverwechselbaren Geruch von Sellerie, sondern senkt laut den Ergebnissen einer Studie auch den Blutdruck.

Schon eine kleine Menge des Moleküls senkt den Blutdruck bei Tieren um 12-14% und den Cholesterinspiegel um ungefähr 7%. Das Gemüse zu Selleriesaft zu verarbeiten ist die einfachste Art, es zu genießen.

6. Gebackene Kartoffeln

Bluthochdruck kann unter anderem durch die zwei Mineralien Kalium und Magnesium bekämpft werden, und beide sind in hoher Konzentration in gebackenen Kartoffeln zu finden. Iss also alles auf, aber nimm nicht zu viel Butter und Salz, denn sonst hebst du den Effekt auf.

7. Zartbitterschokolade

Ja, du hast richtig gelesen! Forscher analysierten die Ergebnisse mehrerer Studien und konnten schlussfolgern, dass dunkle Schokolade tatsächlich hohem Blutdruck entgegenwirkt. Es wird allerdings davor gewarnt, wegen des hohen Kaloriengehalts zu viel Schokolade zu essen.

8. Vollkorn

Es gibt einige Studien, die belegen, dass eine Ernährung mit vielen Vollkornprodukten wie braunem Reis, Haferflocken und Quinoa den Blutdruck positiv beeinflusst.

9. Nüsse

Viele Nusssorten sind eine äußerst schmackhafte Methode, um Bluthochdruck zu vermeiden, da zum Beispiel in Haselnüssen, Walnüssen und gerösteten Mandeln Kalium, Eisen und viele Ballaststoffe vorhanden sind. Du solltest es vermeiden, gesalzene Nüsse zu essen, doch nichts spricht gegen einen Überzug mit dunkler Schokolade!

10. Knoblauch

Knoblauch ist ein probates Mittel gegen einige Herzerkrankungen, da er Allicin herstellt, eine schwefelorganische Verbindung, die auch antimykotisch und antibakteriell wirkt. Somit ist es auch eine Hilfe gegen Bluthochdruck. Den auffälligen Geruch erhält Knoblauch auch durch das Allicin. Um besonders hart gegen Bluthochdruck zu kämpfen kannst du nun also eine gebackene Kartoffel mit Knoblauch essen!

Bluthochdruck muss nicht chronisch sein und zu einer schweren Krankheit führen. Man kann sich dagegen wehren, und das sogar auf eine köstliche Art und Weise!

Wir hoffen, dir hat der Artikel gefallen. Danke fürs Lesen und bleib gesund! Deine @diefaktenseite 🙂

Das könnte dich auch interessieren…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.