10 wichtige Erfolge von Abraham Lincoln

Abraham Lincoln war in der amerikanischen Öffentlichkeit sehr beliebt und wurde sogar von seinen Kritikern gelobt. Seit 1940 werden in den Vereinigten Staaten Umfragen durchgeführt, wer der beliebteste Präsident der amerikanischen Geschichte ist. Abraham Lincoln schaffte es immer in die Top Drei, häufig sogar auf den ersten Platz. Doch warum ist er so beliebt? Hier erfahrt ihr mehr über Abraham Lincoln!

1. Abraham Lincoln war der 16. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika

Abraham Lincoln wurde am 6. November 1860 zum 16. Präsidenten der USA gewählt. In den Südstaaten gewann er nur zwei Wahlbezirke von 996, dennoch erhielt er durch die große Unterstützung der Nordstaaten eine halbe Million mehr Stimmen als Stephen A. Douglas, sein demokratischer Konkurrent. Bis zu seiner Ermordung im März 1861 diente Lincoln als Präsident.

2. Abraham Lincoln besitzt als einziger Präsident ein Patent

Bei seinen Reisen blieb Lincoln zweimal wegen Fluss-Hindernissen mit seinem Boot stecken. Deshalb begann er darüber nachzudenken, wie ein Boot über diese Hindernisse und Untiefen hinweg gehoben werden konnte. Seine Erfindung bläst unten am Schiff Luftkammern auf, die das Boot aus dem Wasser heben um es über flache Streckenabschnitte zu transportieren. Am 22. Mai 1849 wurde Lincoln für seine Erfindung das Patent Nr. 6469 zugesprochen.

3. Abraham Lincoln unterzeichnete den ersten Homestead Act

1862 wurde unter Präsident Abraham Lincoln der erste Homestead Act verabschiedet. Durch diesen konnte zu geringen oder auch gar keinen Kosten Land erworben werden. Als Antragsteller zulässig war jeder, der mindestens 21 Jahre alt oder Oberhaupt einer Familie war und nie gegen die US-Regierung gekämpft hat. Eingeschlossen waren auch Frauen und befreite Sklaven. Wem Land zugewiesen wurde, musste es mindestens fünf Jahre lang bewohnen und nachweisen, dass er es verbessert hat.

4. Abraham Lincoln ermöglichte die Gründung zahlreicher Universitäten durch die Morrill-Gesetze

Die Morrill-Gesetze wurden am 2. Juli 1862 unter Abraham Lincoln verabschiedet. Die Gesetze haben es ermöglicht, dass landwirtschaftliche Fachhochschulen gegründet wurden. Die Voraussetzung für diese Hochschulen war, dass sie Landwirtschaft und Ingenieurwesen sowie Militärtaktiken unterrichten. Aus diesen Hochschulen sind später viele renommierte Colleges und Universitäten entstanden.

5. Abraham Lincoln gründete das US-Landwirtschaftsministerium

Das unabhängige Landwirtschaftsministerium wurde von Abraham Lincoln am 15. Mai 1862 gegründet. Von Lincoln als “Volksministerium” bezeichnet, sollte das Ministerium von einem Kommissar ohne Kabinettsstatus geleitet werden. Das Landwirtschaftsministerium kümmert sich bis heute um die Bereiche Ernährung sowie Forst- und Landwirtschaft.

6. Abraham Lincoln schuf die gestaffelte Einkommensteuer

Abraham Lincoln unterzeichnete den Revenue Act am 1. Juli 1982. Dadurch wurde ein Kommissars-Amt im Finanzamt geschaffen, aus dem später der Internal Revenue Service (IRS) wurde. Der Revenue Act führte ein gesteigertes Steuersystem ein, durch das Steuerzahler in verschiedene Einkommenskategorien eingeteilt und je nach Einkommen besteuert wurden. Das Prinzip der gestaffelten Einkommensteuer besteht bis heute.

7. Abraham Lincoln schuf das nationale Bankensystem

Durch den National Banking Act von 1863 schuf Lincoln ein einheitliches Bankensystem. Dabei wurde auch eine nationale Währung eingeführt. Das Bankensystem und die Währung stärkte die staatenübergreifende Wirtschaft. Zudem unterstütze Abraham Lincoln die Wirtschaft auch durch den Bau und Ausbau von Eisenbahnen, Kanälen, Fabriken und anderen Einrichtungen.

8. Abraham Lincoln schuf mit der Emanzipationsproklamation die Sklaverei ab

Die Emanzipationsproklamation wurde am 1. Januar 1863 herausgegeben. Durch sie wurde die Befreiung der amerikanischen Sklaven eingeleitet. Ihnen wurde ermöglicht, während des amerikanischen Bürgerkriegs auf Seiten der Union gegen die Konföderalisten zu kämpfen. Aus der Emanzipationsproklamation entstand später auch der 13. Verfassungszusatz, durch den Zwangsarbeit und Sklaverei illegal wurden. Die Verabschiedung des Verfassungszusatzes im Dezember 1865 erlebte Lincoln nicht mehr mit, da er im April desselben Jahres ermordet wurde.

9. Abraham Lincoln legte den Grundstein für den Wiederaufbau

Abraham Lincoln plante bereits während des Krieges den Wiederaufbau der Vereinigten Staaten. Wichtig war ihm die Wiederintegration der Südstaaten. Er wollte mit der Unterstützung der Gemäßigten die Nation wieder vereinen. Dabei musste er sich gegen die radikalen Republikaner durchsetzen. Er gab 1863 eine Proklamation für Amnestie und Wiederaufbau heraus, wodurch klar wurde, dass er den Süden nicht entfremden wollte. Als der Konföderiertengeneral Lee kapitulierte, wurde Lincoln gefragt, wie sie mit den besiegten Soldaten umgehen sollen. Lincoln antwortete: “Lasst sie ruhig aufstehen.”

10. Abraham Lincoln gewann mit der Union den amerikanischen Bürgerkrieg

Der Druck auf Lincoln während des amerikanischen Bürgerkriegs war sehr hoch. Viele seiner Generäle waren nicht kampfbereit, im Norden stand ihm in Form der Friedensdemokraten und der Copperheads eine starke Opposition gegenüber und die Verluste auf den Schlachtfeldern waren enorm. Trotzdem gelang es Lincoln, den konföderierten General Robert E. Lee zur Kapitulation zu bringen. Der Bürgerkrieg endete am 9. April 1865. Abraham Lincoln wurde nur sechs Tage später ermordet.

Das könnte dich auch interessieren…

20 Fakten über Burger

20 Fakten über Burger

Burger sind das amerikanische Fast-Food par excellence. Doch auch im Rest der Welt sind die Menschen schon längst auf...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.