11 interessante Fakten über Urin

Für jeden gehört das tägliche Urinieren zum Alltag. Es wird für nichts besonderes gehalten, weshalb nicht weiter darüber nachgedacht wird.. Doch anhand des Urins lässt sich einiges über einen Menschen herausfinden und daher folgen nun 11 interessante Fakten über Urin.

1. Im Durchschnitt scheiden Erwachsene ungefähr sechseinhalb Tassen Urin pro Tag aus. 

2. Die Blase ist in der Lage circa zwei Tassen Urin für fünf Stunden zu halten. 

3. Bei gesunden Menschen ist der Urin steril und enthält keine gefährlichen Bakterien, Viren oder Pilze.

4. Die Farbe des Urins sagt viel über die Gesundheit des Menschen aus:

  • Hell, farblos und klar: Gesund
  • Dunkelgelber Urin deutet daraufhin, dass zu wenig Wasser getrunken wurde und der Körper nicht genug Flüssigkeit enthält.
  • Braun: Bei braunem Urin ist es möglich, dass man unter einer Funktionsstörung der Leber leidet. Eine weitere mögliche Ursache für die braune Farbe ist eine Verstopfung der Gallenwege, wodurch Galle in den Urin kommen kann. 
  • Rot: Die Ursache für roten Urin ist meistens Blut. Suche lieber einen Arzt auf.
  • Leuchtend gelb oder grünlich ist Urin aufgrund von Farbstoffen aus Lebensmitteln oder Vitamin B. 
  • Orange oder rosa ist die Folge von vermehrtem Karotten- oder Rübenverzehr.

5. Urin besteht zu 95 % aus Wasser, 2,5 % aus Harnstoff und die restlichen 2,5 % sind aufgeteilt in Salz, Hormone, Nährstoffe und Kreatin.

6. Manche Menschen leiden unter Paruresis, einer Phobie in der Öffentlichkeit zu urinieren. 

7. Schäumender Urin kann durch einen heftigen Harnstrahl auftreten, doch es könnte auch an Protein im Urin liegen. Bei dieser sogenannter Proteinurie solltest du lieber einen Arzt aufsuchen.

8. Die Nieren sind für die Bildung von Urin zuständig. Sie nutzen dafür Salze und Abfälle aus dem Blut und sorgen dafür, dass diese den Körper verlassen können. 

9. Urin wird von manchen Menschen im Rahmen einer sogenannten Urintherapie getrunken. Sie versprechen sich davon eine Verbesserung der Haut, eine Reinigung des Darms und das Heilen und prophylaktische Behandeln von Krankheiten.

10. Das Gerücht, dass Urin gegen Quallenverbrennungen hilft ist nicht wahr. Greife lieber lieber auf mit Wasser verdünnten Essig und Eis zurückgreifen.

11. Die Ernährung kann sich auf den Geruch des Urins auswirken und ihn verändern. Lebensmittel wie Alkohol, Kaffee, Spargel oder Knoblauch wirken beispielsweise besonders stark. Der Geruch des Urins kann aber auch auf diverse Krankheiten hinweisen:

  • Übler Geruch beispielsweise, auf eine bakterielle Infektion.
  • Muffiger Geruch kommt meist durch eine Lebererkrankung zustande. 
  • Ammoniakgeruch deutet auf eine Dehydrierung hin.
  • Süßer Geruch kann mit Diabetes zusammenhängen.

Das könnte dich auch interessieren…

Wie dankbar bist du?

Wie dankbar bist du?

Dankbarkeit erhöht unser Glück, verbessert unsere Beziehungen und macht uns gesünder. Und das tut sie zuverlässig....

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.