Als erste Städte der Welt sahen Hiroshima und Nagasaki die Macht von Atomwaffen. Auch heutzutage liegen die Schatten der Opfer noch auf den Mauern dieser Städte. Es folgen 24 interessante Fakten über Hiroshima und Nagasaki im Zusammenhang mit diesem Vorfall.

1. Ein Polizist aus Hiroshima ging nach dem ersten Atomangriff nach Nagasaki, um den Polizisten beizubringen, wie man sich versteckt, um einen Atomangriff zu überleben. Bei der Atomexplosion in Nagasaki starb dank des Hiroshima-Polizisten kein Polizist.

2. Bevor die US-Luftwaffe Atombomben fallen ließ, warnten sie die Bevölkerung. Sie ließen Flugblätter fallen, um der Bevölkerung die Möglichkeit zu geben, die Stadt zu verlassen.

3. Der Bürgermeister von Hiroshima (Tadatoshi Akiba), schrieb jahrzehntelang Protestbriefe. Immer wenn Atomtests durchgeführt wurden, verfasste er einen Protestbrief, um den Einsatz von Atombomben zu beenden.

4. Die offizielle Blume der Stadt Hiroshima ist der Oleander. Sie ist die offizielle Blume, da sie das Erste war, wieder blühte.  

5. Seit 1964 brennt in Hiroshima die Flamme des Friedens. Mit der Flamme sollen die Opfer geehrt werden. Sie wird erst gelöscht, wenn alle Atomwaffen auf der Welt beseitigt wurden.

6. Es wurden 12 Zyanid Tabletten im Cockpit der Enola Gay (Flugzeug mit Atombomben) gefunden. Wenn eine Gefährdung der Bombardierung von Hiroshima vorlag, wurden die Piloten aufgefordert die Tabletten zu nehmen.

7. In der Enola Gay kannten nur 3 der 12 Personen im Flugzeug den wahren Grund der Mission in Hiroshima. 

8. Tsutomu Yamaguchi, ein Mann aus Hiroshima überlebte den Atomangriff im Jahr 1945. Er rettete sich in einen Luftschutzbunker und verbrachte dort die Nacht. Am nächsten Morgen ist er in den Zug gestiegen, um zu seinem Arbeitsplatz in Nagasaki zu gelangen. In Nagasaki überlebte er auch die zweite Atomexplosion.  

9. Ein Banktresor, der in Amerika hergestellt wurde, rettete während des Atombombenangriffes auf Hiroshima den Inhalt des Tresors. Der neue Manager verfasste nach dem Wiederaufbau ein Glückwunschschreiben, um dem Hersteller des Tresors zu danken.

10. Die Explosion in Hiroshima war so intensiv, dass Schatten von Menschen und Gegenständen dauerhaft in den Boden gebrannt wurden. Dieses Phänomen wurde der „Hiroshima-Schatten“ genannt.

11. Im Jahr 1945 wurden die kleine Anzahl von US-Flugzeugen (von denen eines die Atombomben trug), von dem japanischen Radar bemerkt. Das japanische Militär beschloss, die Flugzeuge nicht abzufangen, da sie keine Bedrohung darstellen. 

12. Hunderte von Menschen (viele von ihnen bereits verletzt) nahmen nach dem Atomangriff auf Hiroshima den Weg nach Nagasaki auf sich. Es überlebten nur 165 beide Bombenanschläge und konnten die Geschichte weitererzählen.

13. Im Zweiten Weltkrieg war der zerstörerischste Bombenangriff weder auf Hiroshima noch auf Nagasaki. Die Operation Meetinghouse (Brandbombenanschlag auf Tokio) war der zerstörerischste Bombenangriff. 

14. Im Jahr 1945 fand ein Turnier des Brettspiels “Go” in Hiroshima statt. Nachdem die Atombombe nur 5 km entfernt hochgegangen sowie das Gebäude beschädigt war und es Verletzte gab, spielten die Teilnehmer das Turnier am Nachmittag zu Ende.

15. Der Film “Horton hört ein Hu” sollte vielleicht eine Art Entschuldigung Von Dr. Seuss dafür sein, dass er die japanische Isolierung unterstützte.

16. Eines der wenigen Lebewesen, das den Atomangriff auf Hiroshima überlebte, ist die Baumart Ginkgo Biloba. Die Baumart ist 270 Millionen Jahre alt und erleidet selten Krankheiten und Insekten Angriffe. Die Bäume heilten schnell und sind auch heute noch lebendig.

17. Tokio bemerkte erst nach ca. 3 Stunden, dass Hiroshima bombardiert wurde.

18. In Japan sollte jeder Mann, jede Frau und jedes Kind dafür benutzt werden, um gegen Amerika bis in den Tod zu kämpfen. Nachdem der japanische Kaiser die Kapitulation angekündigt hatte, versuchte die japanische Armee sogar einen Putschversuch gegen ihren Kaiser.

19. Es wurde von den USA geleugnet, dass Atombomben anhaltende Radioaktivität verursachen. Solche Behauptungen wurden als japanische Propaganda abgestempelt. Die New York Times veröffentlichte einen Artikel der es ebenfalls verleugnete. Der Artikel hieß: “NO RADIOACTIVITY IN HIROSHIMA RUIN”.

20. Ein Mann hat den Bombenangriff auf Hiroshima als nächstgelegener Überlebender überstanden. Er befand sich in einem Keller, der nur 170 Meter von der Explosion entfernt war.

21. Die japanische Stadt Kyoto wurde vor der Atomzerstörung im Zweiten Weltkrieg nur verschont, da der amtierende US-Kriegsminister (Henry L. Stimson) seine Flitterwochen in der Stadt verbrachte. Als Alternative wurde Nagasaki bombardiert. 

22. Von den gestorbenen Menschen der Atomangriffe auf Hiroshima und Nagasaki, waren ungefähr 25% rekrutierte Koreaner.

23. Das Monster Godzilla wurde als Reaktion auf die Bombenanschläge auf Hiroshima erfunden.

24. Bevor die USA Hiroshima und Nagasaki bombardierten, warfen sie 49 Übungsbomben ab. Die sogenannten „Kürbisbomben“ töteten 400 und verletzten ca. 1200 Menschen.