29 auffällige Merkmale eines bösartigen Narzissten.

Hattest du bereits Kontakt zu einem bösartigen Narzissten? Vielleicht kennst du nur diesen Begriff nicht, doch wenn du jemals einen getroffen hast, wirst du diese schädliche Persönlichkeit nie vergessen.

Wie bei anderen Persönlichkeitsstörungen gibt es auch bei Narzissmus ein Spektrum mit verschiedenen Intensitätsgraden und Dimensionen. Gerade bei Jugendlichen lässt sich oft der ein oder andere narzisstische Charakterzug erkennen, doch das bedeutet noch lange nicht, dass der Teenager im Erwachsenenalter ein Narzisst wird. Manche Narzissten ordnet man am äußeren und gefährlichsten Rand des Spektrums ein. In diesen Fällen spricht man von “bösartigen Narzissten”.

Was ist ein bösartiger Narzisst?

Bösartiger Narzissmus ist eine Kombination mehrerer Persönlichkeitsstörungen, die gleichzeitig auftreten können. Das Ergebnis ist eine extreme Form der narzisstischen Persönlichkeitsstörung. Die maßgeblichen Merkmale des Narzissmus sind eine auffallende Struktur eines extremen Gefühls der Überlegenheit, eines Verlangens nach Bewunderung und fehlende Empathie.

Beim bösartigen Narzissmus geht es aber über dieses Muster hinaus. Psychologen vermuten, dass es ein Syndrom ist, das die diagnostischen Merkmale des Narzissmus, Elemente einer antisozialen Persönlichkeitsstörung sowie egosyntonische Aggression und paranoide Tendenzen miteinander verbindet. Wie unterscheidet man aber nun bösartigen Narzissmus von “normalem” Narzissmus? Der Hauptunterschied ist, dass der bösartige Narzissmus kein diagnostisches Fachwort ist.

Die Behandlung der schwersten Fälle von pathologischem Narzissmus sind kaum zu behandeln. Ein bösartiger Narzisst im eigenen Umfeld ist extrem gefährlich, denn er hat das Potenzial, Freundschaften, Familien und professionelle Beziehungen zu zerstören.

Wie man mit einem bösartigen Narzissten umgeht

Es ist kaum möglich, ein gesundes Verhältnis zu einem Narzissten zu pflegen. Der Umgang mit einem extremen Narzissten kostet enorm viel Kraft und ist sehr frustrierend. Es ist nicht zu vergleichen mit Menschen, die einige narzisstische Merkmale aufweisen, die jedoch die Fähigkeit zur Reflektion und Veränderung haben. Wenn der Narzissmus aber so ausgeprägt ist, dass die Person destruktiv und toxisch ist, kann man sie nicht mit diesem Missstand konfrontieren, da sie diese Bedrohung sofort zu einer aggressiven Reaktion veranlassen würde.

Die Schwierigkeit im erfolgreichen Kontakt zu einem Narzissten ist, dass eine Konfrontation selten Positives bewirkt. Kritik provoziert Narzissten zu schädlichem Verhalten. Dissens mit einem Narzissten löst man am besten, indem man die eigene Frustration für sich behält.

Scheinbarer Frieden lässt sich am ehesten bewahren, indem man auf den Narzissten zugeht und ihn besänftigt, bis man die Beziehung einigermaßen gefahrlos verlassen kann.

Wenn du nicht von einem Narzissten loskommst, dann musst du verstehen, dass ein Gegenangriff seinen Narzissmus befeuert, was deine Lage wahrscheinlich verschlechtert.

Wie kann man erkennen, ob man eine Verbindung zu einem bösartigen Narzissten hat?

Für diese Frage wollen wir uns mit signifikanten Eigenschaften eines bösartigen Narzissten beschäftigen. Wenn jemand ein oder zwei der Merkmale erfüllt, heißt das natürlich nicht, dass man ihn in diese Kategorie einordnen kann. Die Kenntnis dieser Merkmale wird dir aber helfen, diese Störung zu verstehen.

🚨29 deutliche Merkmale eines bösartigen Narzissten🚨

1. Ein übertriebenes Gefühl der eigenen Wichtigkeit

Es ist zwar toll, selbstbewusst zu sein, doch Narzissten haben ein grenzenloses Selbstvertrauen, was sie dazu bringt, als überlegene Menschen anerkannt werden zu wollen, auch wenn sie nicht annähernd entsprechende Leistungen vollbringen können.

Einen bösartigen Narzissten erkennt man auch daran, dass er oft übertreibt und vergangene Errungenschaften in ein falsches Licht rückt, um Anerkennung von anderen zu erhalten. Er hat jedoch kein natürliches Gefühl dafür, was richtig und falsch ist, weshalb sie ihre Lügen auch nie auflösen.

2. Eine Anspruchsberechtigung

Jeder Mensch stellt hin und wieder Ansprüche, die für ihn erfüllt werden sollen, wie beispielsweise bei einer Geburtstagsfeier oder einem anderen besonderen Tag. Ein bösartiger Narzisst stellt diesen Anspruch allerding jeden Tag.

Ein bösartiger Narzisst will immerzu exponiert und bevorzugt behandelt werden. Er glaubt, dass er das Recht dazu hat, denn andere Menschen sollten seine Erwartungshaltung erfüllen. An deinem Geburtstag beispielsweise will er das Zentrum der Aufmerksamkeit für sich beanspruchen.

3. Paranoia

Paranoia ist in etwa ein Gefühl von grundlosem, massiven Misstrauen. Paranoide Menschen vermuten, dass sich andere gegen sie verschwören und analysieren jedes Detail einer Aussage. Während sie andere oft kritisieren, sind sie selbst kaum kritikfähig. Jeder kennt so einen Zustand in seinen Grundzügen, doch bei richtiger Paranoia ist das Ausmaß so groß, dass Betroffene den Bezug zur Realität verlieren.

Als beispielhafte Situation betrachten wir einen Zusammenstoß mit einer fremden Person in einem überfüllten Café Du würdest dich vermutlich bei der anderen Person entschuldigen und dann weitergehen. Eine paranoider Mensch würde glauben, dass hinter dem Zusammenprall bösartiges Kalkül steckt. Das Stoßen könnte ein Vorwand sein, um ihr Geld zu stehlen oder anderweitig zu schaden. Bösartige Narzissten sind sehr paranoid, da sie sich davor fürchten, dass andere Menschen sie verletzen, sie um ihre Machtposition bringen oder ihnen etwas, was ihnen zusteht, nehmen könnten.

4. Überlegenheit

Ein Narzisst hält sich für so einzigartig und übermächtig, dass niemand ihn verstehen kann, da niemand auf seinem Level ist. Er fühlt sich anderen haushoch überlegen und glaubt, dass er besser ist als alle Mitmenschen. Für “minderwertige” Menschen hat er nichts als Abscheu übrig.

Sie vertreten die Ansicht, dass sie alles sind und alles haben, während andere nichts sind und nichts haben. Sie wollen darüber hinaus nur in Kreisen verkehren, wo es Menschen oder Einrichtungen von hohem Rang gibt. Sie wollen ausschließlich mit reichen, erfolgreichen und schönen Kontakten assoziiert werden. Schließlich bedienen sie sich bestimmter Privilegien, da sie denken, dass ihre Überlegenheit Grund genug ist, auch wenn sie es eigentlich nicht dürfen.

5. Mangelndes Einfühlungsvermögen

Ein bösartiger Narzisst verfügt über keinerlei empathische Fähigkeiten, weshalb ihn niemals Scham und Schuldgefühle für irgendwelche Taten plagen werden. Er kann die Gefühle anderer Menschen nicht verstehen und sich nicht in ihre Lage versetzen. Darüber hinaus sieht sich ein bösartiger Narzisst oft selbst in der Opferrolle und glaubt, dass er schlecht behandelt wurde.

Stell dir vor, dass dich jemand verletzt. Wenn du ihn deshalb zur Rede stellst, macht er dir aber Vorwürfe und beschuldigt dich für dein Verhalten. Das ist eine exemplarische Situation im Umgang mit einer Person, der es an Mitgefühl mangelt. Sie wird kein schlechtes Gewissen haben und sich nicht entschuldigen.

6. Egozentrik

Sicherlich fällt dir jemand in deinem Umfeld ein, der auffallend egoistisch ist. Eine solche Person bemüht sich darum, Komplimente zu erhalten, spricht ständig über sich selbst und verhält sich, als wäre sie der Mittelpunkt der Welt.

Man kann allerdings auch sehr egoistisch und trotzdem fern von jedem Narzissmus sein. Ein Egozentriker kann immer noch andere Perspektiven und Positionen akzeptieren. Wenn ein bösartiger Narzisst aber auf abweichende Meinungen stößt, macht ihn das zornig.

7. Sadismus und Grausamkeit

Bösartige Narzissten haben einen Hang zur Grausamkeit sehen. Das kann soweit gehen, dass sie wahrhaft Genuss verspüren, wenn sie anderen Menschen psychischen oder physischen Schaden zufügen. Das Leiden anderer Menschen zu genießen, ist eine sadistische Eigenschaft. Es gibt sie in zwei Formen: als stellvertretender Sadist und als Alltagssadist.

Der stellvertretende Sadist ist etwas harmloser, da er sein Bedürfnis nach Gewalt auf seine Fantasie oder einen Ersatz beschränkt. So genießt er beispielsweise Grausamkeit in einem Videospiel, doch würde keiner realen Person Schaden zufügen. Alltäglicher Sadismus bei einem bösartigen Narzissten ist gefährlicher, da er anderen Personen schadet oder sie demütigt, da es ihm Spaß macht.

8. Machtfantasien

Narzissten beschäftigen sich ständig mit Erfolg, Macht, ihrer Schönheit und ihrer Genialität. Deshalb erreichen sie in ihrer beruflichen Laufbahn oft Führungspositionen.

Durch ihr Verlangen nach Aufmerksamkeit in einer Arbeitsgemeinschaft oder in privaten Gruppen stellen sie sich oft vor, wie sie eine entsprechende Position, in der sie über ausreichend Macht verfügen, erreichen können.

9. Manipulation

Es ist normal, dass man hin und wieder versucht, einen Vorteil aus einer Situation zu ziehen. Doch Narzissten manipulieren fast jede Situation. Andere Menschen sind für krankhaft manipulative Menschen nicht von Interesse, solange sie sie nicht benutzen können, um ihre Ziele zu verwirklichen.

Wenn du eine manipulative Person kennen lernst, wird sie wahrscheinlich einen aufmerksamen, charismatischen und authentischen Eindruck machen, doch mit dieser Fassade wirst du nur geblendet. Manipulation funktioniert, indem jemand Aussagen einer anderen Person nimmt und sie so sehr verdreht, bis diese Person so verwirrt ist, dass sie die Realität hinterfragt.

10. Sie kennen nur Extreme

Ein Narzisst sieht dich entweder als Freund oder Feind. Geschehnisse sind entweder gut oder schlecht. Man liegt entweder richtig oder falsch.

Das ganze dazwischen liegende Spektrum nimmt ein Narzisst nicht wahr. Für ihn ist alles schwarz oder weiß, Grautöne kann er nicht wahrnehmen. Wegen diesem Mangel an Differenzierung können Narzissten mit Rückschlägen nicht umgehen. Sie können sich nicht mit ihrem Scheitern auseinandersetzen, da sie zu viel Energie investieren, um immer im Recht zu sein. In Extremen zu denken ist eine Verteidigung gegen die Komplexität der Welt, die die meisten Menschen ablegen, wenn sie erwachsen werden.

11. Gegenangriff

Wenn ein Narzisst verärgert oder verunsichert wird, geht er zum Gegenangriff über und wird es mit Demütigung und irgendeiner Form von Gewalt zurückzahlen. Wenn er zum Beispiel eine schillernde und nur bedingt glaubwürdige Geschichte erzählt, wird er es nicht verzeihen, wenn jemand die Wahrheit dieser Geschichte in Frage stellt.

Der Narzisst könnte kontern, indem er sagt, die Person könne das nicht wissen, denn ihr fehle für eine vergleichbare Unternehmung das Geld. Da Narzissten so verletzlich sind und sie so leicht in ihrem Stolz verwundet werden, müssen sie andere Menschen immer davon überzeugen, dass sie Recht haben.

12. Verweigerung einer Behandlung

Für bösartige Narzissten ist die Idee einer Therapie lächerlich. Nicht selten sind sie glücklich, da sie nicht von negativen Folgen ihrer Störung belastet werden. Das trifft nur ihre Opfer. Normalerweise suchen Menschen Therapeuten auf, da sie generell oder mit etwas konkret unglücklich sind. Da das bei einem Narzissten aber nicht der Fall ist, wird nicht der intrinsische Wille kommen, sich behandeln zu lassen.

Sollte es doch zu einer Therapie kommen, wäre es kaum überraschend, wenn der Narzisst den Arzt als verrückt bezeichnet, wenn dieser ihn mit der narzisstischen Persönlichkeitsstörung konfrontiert.

13. Siegeswillen

Ehrgeiz und der Wille zu gewinnen sind völlig normal. Ein Narzisst will aber um jeden Preis gewinnen, auch wenn man dafür unfair spielen, betrügen oder andere verletzen muss. Ein bösartiger Narzisst hat wegen einem solchen Verhalten keine Gewissensbisse.

Ihr Verlangen nach Überlegenheit und Recht haben ist so groß, dass es ein existenzielles Bedürfnis ist. Sie werden nicht aufgeben, bis sie andere übertroffen haben, damit sie sich besser fühlen können. Sie werden mit aller Macht und jeder verfügbaren Ressource gegen Niederlagen und Misserfolge ankämpfen.

14. Projektion

Projektion bedeutet, dass jemand sein Verhalten auf eine andere Person überträgt. Wenn man an einem Diebstahl beteiligt ist und im Nachgang den Komplizen als Dieb bezeichnet, ist das Projektion.

Auf diesem Wege schaffen es Narzissten, sich von ihrer Unfehlbarkeit zu überzeugen, indem sie Fehler einfach auf andere übertragen. Unterbewusst wissen sie möglicherweise, dass sie Schwächen haben und Fehler machen, doch sie würden das niemals zugeben. Sie machen weiterhin andere dafür verantwortlich, wenn etwas nicht nach ihren Vorstellungen läuft.

15. Verlangen nach Bewunderung

Die Außenwirkung ist zwar eine ganz andere, doch bösartige Narzissten haben einen sehr fragilen Selbstwert. Sie brauchen stetige Beachtung und Bewunderung, damit sie nicht befürchten müssen, es ginge ihnen nicht gut oder andere würden sie nicht lieben. Ein bösartiger Narzisst will verehrt werden und Dankbarkeit und Ehrerbietung dafür ernten, dass er jemandem seine Zeit und Gesellschaft gewährt.

16. Neid

Bösartige Narzissten glauben oft, dass ihnen hervorragende Erfolge und Besitztümer anderer Menschen mehr zustehen, weshalb sie vor Neid erblassen. Besonders wenn andere zu viel gelobt werden, versucht ein Narzisst, diesen Personen ihre Freude durch harte Worte zu nehmen. Wenn beispielsweise ein Kollege für eine besondere Leistung ausgezeichnet wird, wird ein bösartiger Narzisst versuchen, Lügen und Gerüchte zu streuen, um andere zu der Überzeugung zu manipulieren, der Kollege hätte die Ehrung gar nicht verdient. Er kann sich nicht für den Kollegen freuen und ihm gratulieren.

17. Soziale Ausbeutung

Bösartige Narzissten glauben, dass ihnen alles, was eine andere Person geben kann, zusteht. Es ist unwichtig, was das für eine andere Person bedeuten könnte.

Ein narzisstischer Vorgesetzter kann seine Mitarbeiter überfordern, ohne zu berücksichtigen, welche negativen Folgen das auf das geistige Wohlbefinden der Angestellten haben könnte. Üblicherweise gehen sie nur Beziehungen mit Menschen ein, deren Bedürfnisse und Ziele sie sich zu Nutze machen können. Bis er erreicht hat, was er will, wird er nur so viel Mühe und Kraft in die Beziehung investieren, wie er muss.

18. Er überschätzt, wie sehr sich andere um sein Wohl sorgen

Bösartige Narzissten sind davon überzeugt, dass es anderen Menschen überaus wichtig ist, dass es ihnen gut geht. Deshalb treten sie ihre Sorgen und Probleme gerne ausführlich breit, ohne darüber nachzudenken, dass andere Menschen ihre eigenen Baustellen haben könnten. Wenn man ihnen gegenüber Probleme erwähnt, werden sie verständnislos, ungeduldig und voll Hohn reagieren.

19. Charisma

Beim ersten Aufeinandertreffen kann es gut sein, dass ein bösartiger Narzisst dich durch seinen Charme, sein Charisma und sein Auftreten in seinen Bann zieht. Auf diese Weise gewinnt er andere Menschen für sich. Er umgarnt dich mit kleinen Aufmerksamkeiten, Komplimenten und Geschenken, die du gerne annimmst. Es ist kaum verwunderlich, dass man sich davon geschmeichelt und deshalb zu dieser Person hingezogen fühlt, doch das birgt gefahren. Wenn etwas zu gut läuft, um wahr zu sein, ist es das in der Regel auch.

20. Anhänglichkeit

Die Bindungen, die bösartige Narzissten eingehen, sind oft von Angst bestimmt und haben einen unsicheren Charakter. Narzissten haben ein großes Bedürfnis nach Unterstützern und Verehrern, doch da sie tief im Inneren von Selbstzweifel und Unsicherheit erfüllt sind, haben sie große Angst davor, dass sich Menschen gegen sie wenden können. Sie brauchen und mögen Menschen, die sie unterstützen, damit sie große Macht erlangen können.

21. Grundloser Hass

Bösartige Narzissten sind ohne erkennbaren Grund von Hass erfüllt. Wenn man einem bösartigen Narzissten nahe steht, kann es sein, dass man dieses Gefühl des Hasses verinnerlicht und sich selbst die Schuld gibt für den emotionalen Missbrauch, den man erleidet. Wenn in dieser Beziehung Kinder im Spiel sind, ist diese Dynamik besonders gefährlich. Dieses negative Selbstbild ist kaum aufzulösen, solange der bösartige Narzisst präsent ist. Der Hass lässt sich aber durch nichts rechtfertigen und ist alleine die Schuld des Narzissten.

22. Bedürfnis nach Mitgefühl

Ein bösartiger Narzisst kann sich zwar nicht in andere einfühlen, doch umso mehr versucht er das Mitgefühl anderer zu bekommen, indem er erregt über Menschen spricht, die ihn verletzt haben. Der Narzisst nutzt seinen Charme und sein Charisma, um anderen Leuten seine Verletzlichkeit zu präsentieren und sie auf seine Seite zu ziehen. Nicht selten benutzt er Lügen und Übertreibungen, um das Mitgefühl seiner Mitmenschen zu bekommen.

23. Unternehmerischer Erfolg

Bösartige Narzissten sind oft begabt darin, sich bis ganz nach oben zu kämpfen, sodass sie oft Führungspositionen innehaben. Das liegt auch daran, dass sie vor der Macht und Kontrolle nicht zurückschrecken, sondern sich danach sehnen.

Ihre persönlichen Beziehungen sind aber selten von Erfolg gekrönt. In der harten Geschäftswelt sind die Eigenschaften eines Narzissten vielleicht von Vorteil, doch im sozialen Kontext sind sie hinderlich. Sie können zwar zu Beginn relativ leicht andere Menschen in ihr Netz holen, doch nach einiger Zeit wollen die wenigsten Menschen noch etwas mit ihnen zu tun haben.

24. Oberflächlichkeit

Bösartige Narzissten haben kein vernünftiges Ventil für überschießende Gefühle. Ihre Überzeugungen sind stets drastisch. Mit ihren Entscheidungen schaden sie oft anderen Menschen, da sie ihre Kontakte und “engen” Beziehungen nach oberflächlichen Kriterien treffen. Sie müssen immer ihrem Bedürfnis nachkommen, ganz oben zu stehen. Dafür geben sie sich auch altruistisch und widmen sich Dingen, bei denen es scheinbar nicht um sie geht.

25. Arglist

Oftmals nutzen Narzissten hinterhältige Aktionen, um sich zu erfreuen oder ihre Ziele zu erlangen. Diese können sich auf Geld, Macht und Sex beziehen. Sie lügen und betrügen ständig, täuschen Dinge vor und verwenden bei Bedarf sogar falsche Namen und Identitäten. Außerdem werden sie zornig, wenn ihre Falschaussagen in Frage gestellt oder mittels Fakten angezweifelt werden.

26. Abhängigkeit von anderen Meinungen

Narzissten unterliegen vollständig der Ansicht der Außenwelt über sie. Sie benötigen die Bestätigung ihres Umfelds, dass sie die Allerbesten und anderen irgendwie überlegen sind. Ein Narzisst wird sehr unter negativen Meinungen von anderen leiden.

27. Keine Introspektionsfähigkeit

Bösartigen Narzissten fehlt es völlig an Introspektion. Es scheint widersinnig, sich ständig selbst darzustellen und zu präsentieren ohne über sich selbst reflektieren zu können, doch das spielt in der Logik eines Narzissten keine Rolle. Narzissten reflektieren niemals ihr Verhalten. Das eigene Verhalten zu hinterfragen findet in ihrer Realität nicht statt. Sie selbst sind zwar permanent das Zentrum ihrer Gedankenwelt, doch sie beschäftigen sich nie damit, wie sich ihre Taten und Worte auf andere auswirken.

28. Ablehnung sozialer Normen

Bösartige Narzissten lehnen es ab, nach Etiketten und sozialen Normen zu handeln, da sie sich nicht auf solche gesamtgesellschaftlichen Weisungen herablassen wollen. Höflichkeit und Taktgefühl ist ihnen egal, da es sie nicht kümmert, andere zu verletzen.

Den Grundsatz, andere so zu behandeln, wie man selbst behandelt werden möchte, kann ein Narzisst nur belächeln. Ehrlichkeit und Integrität interessiert sie ebensowenig. Sie würden stehlen und betrügen, ohne deshalb ein schlechtes Gewissen zu haben. Bei der Missachtung sozialer Normen geht es vor allem darum, den Grundprinzipien der Gesellschaft zu trotzen, da man sich von solch trivialen Dingen nicht angesprochen fühlt.

Bösartige Narzissten schrecken deshalb nicht vor illegalen Machenschaften zurück und müssen aus moralischer Sichtweise auch nicht zweimal überlegen, bevor sie eine solche Tat begehen.

29. Bereitschaft, andere zu verletzen

Andere zu verletzen stellt für den bösartigen Narzissten keine große Hürde dar, egal ob der Schaden emotionaler oder körperlicher Art ist. Wenn etwas in seinem Wege steht, wird er es so schnell wie möglich beseitigen wollen und dafür bei Bedarf auch seine physische Stärke einsetzen. Diese Gewaltbereitschaft zeigt sich auch dann, wenn bei Diskussionen oder Duellen seine Überlegenheit angezweifelt wird.

Abschließende Gedanken

Dieser ausführliche Artikel zu den Eigenschaften eines bösartigen Narzissten könnte einen dazu verleiten, zu glauben, dass es leicht ist, eine entsprechende Person ausfindig zu machen. Doch es ist bei weitem nicht so einfach.

Wenn ein bösartiger Narzisst ein Experte in Manipulation und Schauspielerei ist, können sich gutherzige Menschen auf ihn einlassen und seine zerstörerischen Verhaltensweisen unterstützen und somit sein Verhalten verstärken.

In so einem Fall ist das beste Mittel für das eigene Wohlbefinden und die eigene Gesundheit, sich von diesem Menschen loszusagen. Der Versuch, einen bösartigen Narzissten zu ändern, ist lediglich eine Verschwendung deiner Zeit. Wenn du bei deinem Partner auffällige Anzeichen für eine narzisstische Persönlichkeitsstörung feststellst, solltest du Kontakt zu einem fachkompetenten Therapeuten aufnehmen, der dir hilft, die Beziehung auf sicherem Wege zu verlassen.

Danke fürs Lesen und bleib gesund!

Deine diefaktenseite 🌿

Das könnte dich auch interessieren…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.