Coole Fakten über Schneeflocken

1. Die größten Schneeflocken entstehen bei Temperaturen, die in der Nähe des Gefrierpunktes liegen. Der Aufbau der Schneeflocken ist dann deutlich komplexer.

2. Schneeflocken wechseln erstaunlich schnell ihre Formen, da sich die Temperaturen und Feuchtigkeit der Wolken regelmäßig ändern. Trotz der häufigen Formänderungen, bleibt die Symmetrie eines Sechsecks vorhanden.

3. Viele Leute gehen davon aus, dass Schneeflocken gefrorene Regentropfen sind. Gefrorene Regentropfen werden aber als Graupel bezeichnet. Schneeflocken entstehen, wenn Wasserdampf gefriert. Das bedeutet, dass Schneeflocken innerhalb der Wolken entstehen.

4. Es gibt insgesamt sechs verschiedene Haupttypen von Schneeflocken. Man unterscheidet zwischen Säulen, Sternen, Spitzen, Platten (flache), Dendriten und Nadeln.

5. Schneeflocken sind Individuen. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass man zwei identische Schneeflocken findet.

6. Extreme Kälte sorgt dafür, dass Schnee als sehr feiner Pulver runterkommt. Diese Schneeflocken sind dann in den meisten Fällen stab- oder nadelförmig.

7. Wenn man bei Schneeflocken genauer hinschaut, kann man 35 verschiedene Hauptschneeflocken erkennen. 

8. Die größte jemals entdeckte Schneeflocke wurde von Matt Coleman im Jahr 1887 in Fort Keogh gesichtet. Sie soll unglaubliche 38 cm breit und 20 cm dick gewesen sein. Mit dieser Größe besitzt die Schneeflocke den Guinness-World Rekord.

Das könnte dich auch interessieren…

20 Fakten über Burger

20 Fakten über Burger

Burger sind das amerikanische Fast-Food par excellence. Doch auch im Rest der Welt sind die Menschen schon längst auf...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.