Die 11 reichsten Drogendealer aller Zeiten

Für den gesetzestreuen Bürger zahlt sich Kriminalität nicht aus. Dies ist bei Kriminellen nicht der Fall. Obwohl die Beteiligung an illegalen Aktivitäten eine riskante Angelegenheit ist, haben viele Menschen ein Vermögen daraus gemacht. Nachfolgend sind daher 11 der reichsten Drogendealer aller Zeiten aufgeführt. Drogendealer, die viel Reichtum angesammelt haben.

Fangen wir mit dem letzten auf der Liste an. Let’s go!

11. Frank Lucas: Vermögen von 50 Millionen Dollar.

Frank Lucas ist ein stolzer pensionierter Drogendealer, der mit seinem Spiel Millionen verdient hat. Er ist einer der 11 reichsten Drogendealer aller Zeiten. Er hat über 50 Millionen Dollar durch den Schmuggel von Heroin in die USA verdient hat. Es klingt seltsam und unglaublich, doch Frank Lucas steckte das Heroin in die Särge toter amerikanischer Soldaten und schmuggelte es so ohne aufsehen in die USA. Wer sich mehr für die Geschichte des Dealers interessiert, kann sich zum Beispiel den Film “American Gangster” anschauen, welcher auf seinem Leben beruht.

10. José Figueroa Agosto: 100 Millionen Dollar durch den Drogenhandel verdient.

Mit 100 Millionen Dollar, die er an einem Ort versteckte, den nur er kannte, hatte José Figueroa Agosto verschiedene Versuche unternommen, seiner 209-jährigen Strafe zu entkommen. Nach seiner Verhaftung in Puerto Rico wurde er verurteilt, floh aber in die Dominikanische Republik, wo er sein Geschäft mit dem Drogenhandel fortsetzen konnte. Im Jahr 2010 wurde er erneut verhaftet. Zu schade, dass dieser Kerl den Standort seines Geldes nicht preisgeben will! Dennoch gehört er zum Kreis einer der 11 reichsten Drogendealer aller Zeiten.

9. Nicky Barnes: Verdiente 105 Millionen Dollar mit dem Verkauf von Heroin.

Nicky Barnes begann bereits in jungen Jahren mit dem Heroinkonsum. Später wurde ihm klar, dass er durch den Verkauf ein Vermögen verdienen könnte. Lange Zeit gelang es Barnes, dem Schleppnetz der Polizei zu entgehen, indem er sie in seine Gehaltsliste aufnahm. Nachdem er sich als „Mr. Untouchable“ etabliert hatte, erzürnte Barnes die Polizei. Die DEA wurde beauftragt, Barnes zu verhaften und vor Gericht zu stellen. Obwohl er eine lebenslange Haftstrafe erhielt, kam Barnes 1998 auf freien Fuß.

8. Paul Lir Alexander: 170 Millionen Dollar aus dem Kokainverkauf.

El Parito Loco, wie er im Volksmund genannt wurde, war ein ziemlich kluger Geschäftsmann. Nachdem er der US-Regierung geholfen hatte, andere Drogenschmuggler zu finden, etablierte Paul Lir Alexander sich in dem Kokainschmuggel.  Mit wenig oder gar keiner Konkurrenz verdiente er 170 Millionen Dollar. Obwohl er später in Amerika verhaftet und nach Brasilien zurückgeschickt wurde, um seine 12-jährige Haftstrafe zu verbüßen, entkam der Mann. Er wird immer noch gesucht.

7. Freeway Rick Ross: Über 600 Millionen Dollar aus Crack/Kokain gemacht.

Vom Aussehen her ist es leicht, Freeway Rick Ross mit Rick Ross dem Rapper zu verwechseln. Jedoch sind das zwei verschiedene Menschen. Durch seinen Verkauf von Crack/Kokain verdiente Freeway Rick Ross über 600 Millionen Dollar. In den 1980er Jahren war Crack ein schnell verkauftes Gut. Rick Ross nutzte dies und machte sich dieser Droge zur großen Aufgabe. Er wurde 1996 verhaftet und 2009 entlassen.

6. Rafael Caro Quintero: Über 650 Millionen Dollar verdient.

Als Gründer und wichtiger Bestandteil des Guadalajara-Kartells erwirtschaftete Rafael Caro Quintero über 650 Millionen Dollar. Im Laufe dieses Geschäfts hat er mehrere Menschen ermordet, darunter einen Piloten und einen Bundesagenten. Er wurde 1985 verhaftet und wegen Mordes angeklagt. 2013 wurde er wieder freigelassen. Laut Interpol ist Caro Quintero einer der meistgesuchten Männer der Welt. Die Regierungen der USA und Mexikos würden sich freuen, wenn er verhaftet und wegen Drogenhandels angeklagt werden würde.

5. Joaquín Guzmán Leora: Nettowert: 1 Milliarde Dollar.

Mit einem Verdienst von 1 Milliarde Dollar belegt Joaquín Guzmán Leora den fünften Platz in der Liste. Als Anführer des Sinaloa Drogenkartells, liefert dieser mexikanische Drogenhändler Heroin, Kokain und Marihuana zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und Mexiko. Joaquín Guzmán Leora wurde 2011 als zehntreichster Mann Mexikos aufgeführt. Sein Drogennetzwerk erstreckt sich zwischen den USA und Kolumbien. Forbes hat ihn als „The Biggest Drug Lord ever“ bezeichnet. 2014 wurde er verhaftet.

4. Griselda Blanco: 2 Milliarden Dollar.

Griselda Blanco hatte bereits in jungen Jahren das Handwerk gelernt. Tatsächlich hatte sie bereits im Alter von 11 Jahren ein Kind entführt, Lösegeld verlangt und ihn später mit einem Schuss in den Kopf getötet. Sie war die gefürchtetste Kriminelle, die Miami in den 1970er und 1980er Jahren erlebt hatte. Die kolumbianische Drogenhändlerin, die im Volksmund als „The Cocaine Godmother“ bezeichnet wurde, war eine beispiellose Pionierin im illegalen Kokainhandel. Sie erwirtschaftete einen Wert von 2 Milliarden Dollar, indem sie als Anführerin des Medellin-Kartells diente. Ihr wurde unter anderem vorgeworfen, ihre drei Ehemänner ermordet zu haben und Männer mit vorgehaltener Waffe zu Sex gezwungen zu haben. Sie wurde 2012 erschossen.

3. Carlos Lehder: 2,7 Milliarden Dollar.

Als eines der einflussreichsten Gründungsmitglieder des Medellin-Kartells verfügt der deutsch-kolumbianische Drogenhändler über einen Wert von 2,7 Milliarden Dollar. Carlos hat seinen Reichtum bei der Quintin Lame Movement und dem Kokain Transport Empire angehäuft. Er war maßgeblich daran beteiligt, Kokain nach Südflorida zu bringen, von wo aus es zu verschiedenen Zielen innerhalb der USA verschickt wurde. Bereits in jungen Jahren machte er sich strafbar auf Grund von Autodiebstählen,. Das deute schon daraufhin, wie wichtig ihm Geld ist und welchen Weg er dafür einschlagen könnte.

2. Amado Carrillo Fuentes: Über 25 Milliarden Dollar verdient.

Als zweiter Kommandant ermordete Amado Carrillo Fuentes mit dem unwiderstehlichen Wunsch an die Spitze zu steigen, den Juarez-Kartellchef, um seine Position einnehmen zu können. Er ließ zwei Jets mit riesigen Mengen Kokain von Kolumbien nach Mexiko schmuggeln. Dieses Geschäft brachte ihm über 25 Milliarden Dollar ein. Obwohl er sich zurückhaltend verhielt, lagen ihm die mexikanische und die US-Regierung im Nacken. Um sich vor den Polizisten zu verstecken, ließ Amado Carrillo Fuentes eine plastische Operation an sich durchführen. Später wurde er von seinen eigenen Leibwächtern ermordet.

1. Pablo Escobar: Nettowert 30 Milliarden Dollar.

Jede Erwähnung von Kolumbien und Kokain bringt Pablo Escobar in die Köpfe vieler Menschen. Dieser Typ war nicht nur stinkreich, sondern auch sehr einflussreich. Geboren in einem armen Dorf in Kolumbien und später einer der reichsten Männer der Welt positioniert, das schafft nicht jeder. Pablo Escobar hat sich mit seinem Vermögen dadurch auch den Spitzenplatz in dieser Liste gesichert. Pablo Escobar und sein Kartell bestachen Beamte und boten ihnen Silber im Austausch gegen Kugeln an. Dies ermöglichte es ihnen, ihre massiven täglichen Lieferungen zu schützen. Das Forbes Magazine schätzte, dass Pablo Escobar über 80 % des Kokaingeschäfts weltweit kontrollierte. Obwohl er ein herzloser Mörder war, war ihm seine Familie heilig. Tatsächlich verbrannte er einmal über 1 Million Dollar in bar, um seine kleine Tochter warm zu halten, als er vor der Polizei weglief.

Das könnte dich auch interessieren…

Die Blutgruppe B-

Die Blutgruppe B-

Man sagt, dass das Blut der Blutgruppe B- das wertvollste Blut auf der Welt ist. Die Blutgruppe ist relativ selten,...

Die Blutgruppe AB+

Die Blutgruppe AB+

Es gibt verschiedene Blutgruppen, die mit bloßem Auge nicht erkennbar sind. Doch diese Unterschiede sind von großer...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.