Höre mit diesen 5 Dingen auf, um ein erfüllteres Leben zu führen✨

Es gibt viele Dinge, die man jeden Tag einfach hinnimmt. Manche fallen einem gar nicht auf, andere entfalten eine große Wirkung. In diesem Artikel geht es um fünf Dinge, die du nicht mehr tolerieren solltest, was meine Lebensqualität verbessern wird.

Hast du schon einmal aufgehört, bestimmte Dinge oder Personen zu tolerieren und gesagt:

🌩Jetzt reicht es!🌩

Oder hast du dich lediglich damit abgefunden? Toleranz gilt im Umgang mit Menschen, die andere Einstellungen und Überzeugungen haben als man selbst, als Tugend.

Toleranz geht mit respektvollem Verhalten einher. Diese Eigenschaft ist vorbildlich für einen höflichen Menschen. Doch der persönlichen Entwicklung wird dadurch nicht immer geholfen.

Zu viel Toleranz gegenüber bestimmten Aspekten kann tatsächlich deinem Wohlbefinden im Weg stehen. Toleranz bedeutet, dass man Dinge, die man nicht mag oder die einem widerstreben, einfach ungestört in seinem Leben existieren lässt. Bestimmt hast du schon viele Dinge toleriert, die dir nichts gebracht oder sogar geschadet haben.

Im Folgenden findest du fünf Dinge, die du nicht mehr einfach so hinnehme solltest, was deine Lebensqualität erhöhen wird.

1. Höre auf, bestimmte Menschen zu tolerieren

Du bist der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst.

– Jim Rohn

Betrachte die Menschen in deinem Umfeld. Findest du dich mit Menschen ab, die dir nur Energie rauben? Schenke deine Zeit anderen Menschen mit Bedacht.

Jedes Wort mancher Personen kann deinen Geist vergiften. Wenn du ihnen oft zuhörst, kannst du ihre verdrehten Überzeugungen als ganz normal empfinden. Oder noch schlimmer, du adaptierst ihre Überzeugungen.

2. Werde die Ziellosigkeit in deinem Leben los

Das ist der wichtigste Punkt in diesem Beitrag, denn dadurch kannst du dich von allen Dingen verabschieden, die dich in deinem Leben lähmen.

Das klingt logisch, oder? Warum sollte man es versuchen wollen, wenn man sowieso keine Ziele in seinem Leben hat? Man bewertet Dinge, die man akzeptiert, als Unbequemlichkeiten und macht ganz normal weiter.

Das sind beispielsweise folgende Dinge:

  • Ständiges Gejammer über alles 
  • Eine nicht zufriedenstellende Arbeitsstelle
  • Kleine Schulden
  • Leichtes Übergewicht

Es ist einfacher, diese Dinge hinzunehmen, da das Treiben lassen keine Mühe kostet. Vergleiche es damit, ein Ziel zu haben und es anzugehen. Es beinhaltet ein gewisses Risiko und die Veränderung kann unangenehm sein.

Der leichtere Weg wäre sicherlich, ein zielloses Leben zu führen. Wenn du anfängst die negativen Aspekte der Veränderung anzunehmen und und aus deiner Komfortzone hinaus trittst, wirst du langfristig ein besseres Leben führen.

3. Höre auf Schulden zu akzeptieren

Wenn man sich verschuldet, wird man zum Sklaven.

– Andrew Jackson

Viele Menschen sind in einem Umfeld aufgewachsen, in dem Schulden normal sind.

Wir sind uns sicher, dass dir das klar ist:

💸Jeder hat Schulden.💸

Schulden sind in der heutigen Gesellschaft ganz normal und nicht weiter spektakulär. Doch sobald man Schulden in seinem Leben toleriert, verliert man die Kontrolle über sein Geld.

Wir haben mal einen Kommentar gelesen, in dem jemand den Ratschlag seines Großvaters zitierte:

🏦Sei deine eigene Bank.🏦

Ein erstaunlicher Gedanke, denn versuche dir mal ein Leben vorzustellen, in dem du nicht mehr von einer großen Bank abhängig bist, die dir alle möglichen Produkte und Dienstleistungen aufdrängt und dir vermittelt, dass du heute ohne Kredite, Schulden und Kreditkarten nicht überleben kannst.

Denke mal darüber nach.

4. Stoppe mit den negativen Selbstgesprächen 

Wenn du dich noch nicht mit deinem inneren Dialog beschäftigt hast, empfehle wir dir, darüber nachzudenken.

Es gibt wohl kein wertvolleres, größeres Geschenk, das man sich selbst machen kann.

Wir haben schon oft erfolgreiche Menschen Folgendes sagen hören:

✏️Eine Geschichte, die man selbst erzählt.✏️

Positive Bestärkungen, Selbstgespräche, eine eigens erzählte Geschichte… es geht immer darum, sich selbst mit den richtigen Worten zu begegnen.

Wenn du kein Selbstvertrauen hast und du deinen fehlenden Selbstwert immer wieder befeuerst, hemmst du dich und stellst dich immer weiter ins Abseits. Niemand kann deine Stimmung so gut aufhellen wie du selbst, wenn es mal nicht nach deinen Vorstellungen läuft. Nur du kannst deine Geschichte so schreiben, wie sie dir gefällt, egal, was sich dir in den Weg stellt.

5. Höre auf, eine Arbeitsstelle zu akzeptieren, die du hasst

Nur weil etwas sicher ist, heißt es noch nicht, das es gut ist. Sorge dafür, dass dein Umfeld dir gut tut und dich weiterbringt. Alles andere solltest du beenden. Wir wissen, dass sich das leichter anhört als es ist.Doch wenn du es einmal geschafft hast, wirst du stolz auf dich sein und glücklicher. Versprochen! <3 

✨Abschließende Gedanken✨

Es ist einfach, schlechte Dinge hinzunehmen. Langsam kommen sie in das eigene Leben und werden zur Normalität. Angefangen bei der unaufgeräumten Arbeitsfläche bis hin zu ständigem Gejammer, kann permanente Toleranz einem viel Kraft und Zeit rauben.

Du kannst für mentale Freiheit, Kreativität und Intuition sorgen, indem du entscheidest, was du tolerierst und was nicht. Du wirst mehr positive Energie haben, dich wohler fühlen. Deine Persönlichkeit wird wachsen, dein Leben wird glücklich und erfüllt sein.

Danke fürs Lesen und bleib gesund!

Deine diefaktenseite🌿

Das könnte dich auch interessieren…

Was fressen Opossums und warum?

Was fressen Opossums und warum?

  Opossums sind Generalisten, was bedeutet, dass sie keine Vorliebe für bestimmte Nahrungsmittel haben. In der Regel...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.