Wie man über jemanden, den man inniglich geliebt hat, hinwegkommt und lernt weiterzumachen

Wenn man die Person verliert, die man für die “große Liebe” hielt, wie lernt man mit dieser verschwundenen Liebe umzugehen und das eigene Leben weiterzuleben? Der schwierigste Teil einer Beziehung ist es, abzuschließen und weiterzugehen. Man muss sich mit vielen negativen Gefühlen rumschlagen: Trauer, Einsamkeit, Depression, Selbsthass und noch mehr. Insgesamt kann das vorübergehend der Hauptgrund für deine Unzufriedenheit sein.

Wenn es irgendwann soweit ist, wie kann man mit der Trennung von einer so besonderen Person umgehen? Wie lernt man, einen Schlussstrich zu setzen und den Fokus auf einen Neuanfang zu legen? In diesem Artikel gibt es 19 Ratschläge, wie du über eine geliebte Person hinwegkommen kannst. Es wird ein schrittweiser Prozess beschrieben, um dein altes Ich wiederzufinden und zu schätzen. Doch bevor wir diesen Weg erklären, wollen wir ergründen, warum es so schmerzvoll ist, jemanden zu verlieren und wie sich dieser Schmerz anfühlt. Bevor du lernst loszulassen, musst du deine Gefühle verstehen.

Warum ist es schmerzhaft, einen geliebten Menschen zu verlieren?

Man fühlt sich verzweifelt.

Auf diesen Lebensabschnitt wurdest du nicht vorbereitet. Deshalb versuchst du, die Liebe zurückzugewinnen. Du möchtest diesem Menschen überallhin folgen, mit ihm reden und ihn an den Orten suchen, wo er sein könnte. Aber wenn diese Bemühungen ins Leere laufen, wirst du dich noch schlechte fühlen als zuvor. Vielleicht entdeckst du sogar, dass deine große Liebe bereits in einer neuen Beziehung ist, was sich schrecklich anfühlt.

Vielleicht versuchst du dich durch oberflächliche Beziehungen abzulenken, die aber eigentlich keinen Sinn haben. Die Gefahr dabei ist, dass man sich schlechter fühlt, da man die tiefe Liebe, die man verloren hat, dadurch nicht ersetzen kann.

Man verliert die Kontrolle über die eigenen Gefühle.

Den tiefen Schmerz erkennst du, wenn du stundenlang weinst, zu viel trinkst, unpassende Nachrichten verschickst, unangebrachte Anrufe tätigst oder dramatische Szenen machst. Neben der Verzweiflung spürst du, dass du alles tun willst, um die Person wieder an deine Seite zu holen.

Es verzehrt dich nach Aufmerksamkeit von diesem Menschen und du brauchst eine Reaktion auf dich. Wenn du überlegst, was du tun musst damit er/sie dich bemerkt, bist du schnell bei den schönen vergangenen Zeiten, in denen ihr ein fantastisches Paar wart. Vielleicht fragst du dich auch, wie du das Mitleid deiner großen Liebe erregen kannst, damit sie dir wieder hilft. Man vergisst, rational zu denken.

Es führt nicht nur zu emotionalem, sondern auch zu physischem Schmerz.

Gemäß einer Studie aus dem Jahr 2011 trägt der Verlust der Liebe eine große Verantwortung für das eigene Unglück. Bestimmte Areale des Gehirns reagieren dabei auf den psychischen Schmerz, indem sie körperliche Schmerzen verursachen. Dazu zählen Schmerzen in der Brust, Herzschmerz in unterschiedlichen Arten, Bauchweh, Schlaflosigkeit, fehlender Appetit und häufiges Weinen.

Entgegen einiger Zyniker die glauben, dass emotionaler Schmerz mit der nötigen Willenskraft verhindert werden kann, konnten Studien belegen, dass Schmerzen im Herz, die durch eine Trennung oder Ablehnung hervorgerufen werden, mit physischem Schmerz gleichzusetzen ist. Denn das Gehirn verarbeitet physische Schmerzen und sozialen Verlust auf die gleiche Weise.

Eine Trennung hält dich in der Vergangenheit fest.

Jedes Mal, wenn du ein Bild von der Person siehst oder an einem Ort bist, der euch verbindet oder einen seiner Lieblingsfilme ansiehst, kochen Erinnerungen in dir hoch. Deshalb fühlt sich alles so schmerzhaft an, denn du kannst nicht loslassen. Das tritt besonders dann ein, wenn sich dein Umfeld und deine Lebensumstände nicht verändern. Der Tagesablauf wird von einer Lücke geprägt sein, die dein Partner früher füllte, was dich immer wieder mit Erinnerungen konfrontieren wird. Beispielsweise, wenn er/sie nach einem langen Arbeitstag nicht zuhause auf dich wartet oder wenn euer gemeinsamer Ausflug zum Wochenmarkt wegfällt.

Eine Trennung kann eine große Quelle des Unglücks sein.

Für viele gibt es kein schlimmeres Leid. Man fühlt sich verloren und traurig. Vielleicht gibt es einige Zukunftspläne und Erwartungen, die jetzt nicht mehr möglich sind. Oft muss man sich auch von geschätzten Beziehungen lossagen, weil sie zu gut mit deinem Ex-Partner befreundet sind. Oftmals zweifelt man deshalb am eigenen Lebensweg und blickt missmutig in die Zukunft.

Welche Möglichkeiten gibt es, dem Leid und Unglück zum Trotz, wieder auf die Beine zu kommen? Wie kann man bei der ganzen Veränderung seine innere Mitte bewahren? Wir wollen einige Methoden betrachten, die du anwenden kannst, um die Beziehung hinter dir zu lassen.

20 Schritte, um über einen geliebten Menschen hinweg zu kommen

1. Wenn du deinem ehemaligen Partner nicht verzeihen kannst, dann vergebe zumindest dir selbst.

Besonders wenn man verlassen wurde, kann es sehr schwer sein, jemandem zu verzeihen. Von Zeit zu Zeit wirst du dir vielleicht selbst die Schuld geben, dass du das Ende der Beziehung nicht verhindern konntest oder nicht gut genug warst. Es ist wichtig, dass du zuerst dir selbst vergibst und annimmst, dass du die Geschehnisse nicht kontrollieren konntest. Um dir verzeihen zu können, ist es wichtig dir einzugestehen, dass du das getan hast, was du für richtig gehalten hast. Egal, was du getan oder gelassen hast, in diesen Momenten erschien es dir die beste Option. Wenn du geahnt hättest, welche Schmerzen das auslösen würde, hättest du auf bestimmte Handlungen sicherlich verzichtet. Doch zu diesem Zeitpunkt hast du dich nach bestem Wissen verhalten. Konzentriere dich auf das, was du daraus lernen kannst und lass alles andere los.

2. Weine, wenn dir das gut tut.

Es ist völlig in Ordnung, dass du weinst, um mit dem Schmerz und der Trauer umgehen zu können. Eine gescheiterte Beziehung ist nichts, womit du schnell klar kommen musst. Durch Weinen baut der Körper Stress ab, weshalb man physisch und psychisch sofortige Erleichterung spürt. Wenn du deine Gefühle unterdrückst, wird es schwer für dich sein, dich auf neue Dinge zu fokussieren. Du solltest versuchen, deine Gefühle zu verstehen und zu verarbeiten, damit sie sich nicht einnisten und vermehren können. Gestehe dir zu, dich mit dem Verlust auseinanderzusetzen. In diesem Prozess solltest du versuchen, zu erkennen, was dir gut tut und was dir schadet. Irgendwann wirst du schnell Muster erkennen, die Emotionen in dir auslösen und dann bestimmte Situationen vermeiden können. Wenn du genug geweint hast, versuche zu beobachten wie du dich im Anschluss fühlst. Wahrscheinlich wirst du dich weniger emotionale fühlen. Es stellt sich zwar nicht unbedingt Freude ein, doch Weinen beruhigt und senkt Angstgefühle. Konzentriere dich auf dieses Gefühl und verbiete dir nicht zu weinen wenn du das brauchst.

3. Akzeptiere, dass du nichts mehr dagegen tun kannst.

Nach einer Trennung von einem geliebten Menschen wird sich ein Gefühl der Machtlosigkeit einstellen. Doch dieses Gefühl hat seine Berechtigung. Du musst dich damit abfinden, dass diese Dinge passiert sind und du die Vergangenheit nicht mehr beeinflussen kannst. Was du jetzt tun kannst, ist deinen Weg zum Glück wieder zu finden. Je mehr du gegen die Trennung ankämpfst, desto mehr Kraft wird dir fehlen. Wenn du dich gegen die Entwicklung stemmst, stehst du deiner seelischen Gesundheit und deiner Zukunft im Weg. Wenn du aber die Trennung akzeptierst, kannst du emotionale Stärke aufbauen und die Wunden werden verheilen.

Wenn du deinen Frieden mit den Umständen machst, wirst du dich für kommende Herausforderungen gewappnet sehen. Erkenne Gedanken, Unternehmungen und Überzeugungen, die dir gegen negative Gefühle helfen.

4. Sei im Reinen mit deinen Gefühlen und Gedanken.

Du musst dich und dein Inneres kennenlernen. Der beste Weg dahin ist es, deine Gefühle zu akzeptieren und zu schätzen. Beschäftige dich viel mit deinen Gefühlen, um sie verstehen zu können. Deine Gefühle und Gedanken gehören zu dir und sie sind aus guten Gründen ein Teil von dir. Wichtig ist dabei nicht nur “so fühle ich mich jetzt” zu denken, sondern auch seinen Frieden mit auftretenden Gefühlen zu machen und diese zu lenken, um den Schmerz reduzieren zu können. Deine Gefühle anzuerkennen wird dir mental und körperlich zu Entspannung verhelfen. Förderlich ist es, seine Gedanken aufzuschreiben, um das Geschehene neutraler und objektiver aus einer anderen Perspektive betrachten zu können.

5. Stoppe Schuldzuweisungen und lass die Wut los.

Viele Menschen haben die Tendenz, andere für ihren Schmerz verantwortlich zu machen. Dein Ex-Partner hat Fehler begangen oder dich verraten. Du willst ein Entschuldigung und dass jemand für sein Fehlverhalten einsteht.

Das Problem dabei ist, dass dir diese Schuldzuweisungen die Macht rauben. Wenn du keine Wiedergutmachung erhältst, wird dir nur Wut bleiben, was dir selbst am meisten wehtut. Diese Gefühle haben ihre Daseinsberechtigung und du solltest sie zulassen. Es kostet Energie, an Zorn und Frust festzuhalten. Sie verursachen physische Schmerzen und können über einen längeren Zeitraum der Gesundheit schaden.

6. Trenne dich von Sachen, die dich an die Person erinnern.

Wenn du ständig Dinge siehst, die du mit der Beziehung und deinem Ex-Partner in Verbindung bringst, wird dir das Schaden. Du wirst dich traurig und nostalgisch fühlen. Du musst die Gegenstände nicht wegwerfen aber du solltest sie zumindest in einer Kiste lagern oder anderweitig an einem Ort verstauen, den du nicht zu oft aufsuchst. Gebe der Person alles zurück, was zu emotional für dich ist. Wenn du zum Beispiel noch ihre Winterjacke oder ihren alten Teddy hast, dann bleibe respektvoll und gebe es ihr zurück.

7. Brich den Kontakt auf allen Ebenen ab.

Schreibe keine Nachrichten, auch keine Antworten. Vereinbare keine Treffen und rufe diese Person nicht an. Wenn du die Kommunikation aufrecht erhältst, nimmt die Beziehung immer noch einen Platz in deinem Leben ein und du kannst nicht damit abschließen. Wenn es noch wichtige Angelegenheiten gibt, wegen denen ein Austausch nicht vermeidbar ist, fasse dich so kurz wie möglich. Beende das Gespräch rechtzeitig und antworte nicht auf Nachrichten, die vom Thema abweichen. Zudem solltest du deinen Ex-Partner auf sozialen Medien blockieren und entfreunden. Widerstehe der Versuchung, sein Profil zu durchforsten und poste Nichts mit dem Ziel, eine Reaktion von ihm zu provozieren. Blockiere ihn, damit es keinen Kontakt gibt.

8. Betätige dich körperlich im Freien.

Expertenmeinungen zufolge gibt es kaum eine bessere Möglichkeit eine Trennung zu verarbeiten, als sich mit positiven Dingen abzulenken. Sportliche Aktivitäten sind besonders ratsam, da Bewegung Glückshormone freisetzt. Zudem gibt es weitere gesundheitliche Vorteile, durch die man sich insgesamt besser fühlt. Yoga hilft beispielsweise, um in sich selbst reinzuhören und die eigene Mitte zu finden. Boxen hilft beim Abbau von Aggression und Wut, während HIIT-Übungen den Geist beschäftigt halten.

9. Erlaube dir, dass deine Wunden verheilen, wenn die Zeit reif ist.

Bevor du zu neuen Ufern aufbrechen kannst, muss alles geklärt sein. Frage dich selbst, ob du bereit bist einen neuen Weg einzuschlagen. Solange du dich nicht final entscheiden kannst, das Kapitel zu beenden und weiterzumachen, wirst du nicht vollständig dazu in der Lage sein. Wenn der Zeitpunkt gekommen ist, nehme dir jeden Tag ein bisschen Zeit um dich um dich selbst zu kümmern. Tue Dinge, die dir Freude bereiten wie Meditation, Joggen oder Gartenarbeit. Das wird deinem Geist gut tun und dir bei deiner Genesung helfen.

Suche die Gesellschaft von Menschen, die dir positive Energie und Mut für die Zukunft geben. Höre gut auf deinen Körper und gönn dir ein bisschen Selbstpflege. Achte bewusst darauf, dass dein Leben nicht stagniert.

10. Finde dich damit ab, dass dieser Mensch dir viel bedeutet hat, doch dass diese Bindung der Vergangenheit angehört.

Das Ende einer Beziehung relativiert die schöne gemeinsame Zeit nicht. Auch wenn eine lange Partnerschaft endet, war die Liebe doch echt. Du wirst nur schwer deinen Frieden finden, wenn du das nicht einsiehst. Du sollst deine Vergangenheit nicht verdrängen. Es gibt sogar viele Gründe, die eigene Vergangenheit zu feiern. Man kann auf das blicken, was man gelernt hat, was einen gestärkt hat, welche Menschen einen geprägt haben und was einen zu dem Menschen gemacht hat, der man ist. Klammere dich nicht an die Vergangenheit, sondern erinnere dich gelassen daran. Ziehe positive Schlüsse aus deinen Erfahrungen und nutze sie für die Zukunft. Fokussiere dich auf die positiven Erinnerungen und Lehren und lass dies in deine Persönlichkeit einfließen.

11. Gib dich nicht auf und sei geduldig mit dir selbst.

Über einen geliebten Mensch hinwegzukommen ist ein zeitintensives Unterfangen. In manchen Fällen kann dies sich sogar über Jahre erstrecken. Doch unabhängig von der Dauer und den Schmerzen darfst du nicht den Glauben verlieren, dass es dir irgendwann wieder gut geht. Erinnere dich an die Zeit, bevor du deinen Ex-Partner getroffen hast, denn damals ging es dir auch ohne ihn gut und so wird es auch wieder sein. Dass du Fortschritte nicht immer wahrnimmst, heißt nicht, dass du keine machst. Schätze dich selbst und vertraue auf eine positive Entwicklung. Wenn du den Glauben an dich selbst verlierst, werden dich vielleicht auch andere Menschen aufgeben, was deinen zwischenmenschlichen Beziehungen nicht gut tut. Glaube an dich.

12. Freue dich auf das, was noch kommt.

Nichts passiert ohne Grund. Vielleicht wartet in der Zukunft eine deutlich glücklichere Beziehung auf dich. Im Nachhinein wirst du die Trennung vielleicht als Segen sehen. Die Zukunft bietet unbegrenzte Chancen, die du nutzen kannst. Genehmige dir Zeit nur für dich selbst und schmiede Pläne für die Zukunft. Übernimm wieder das Ruder und scheue dich nicht vor Egoismus, wenn es darum geht, was du tun und mit wem du es tun möchtest. Das wird dir bei der Gestaltung einer fantastischen Zukunft helfen.

13. Lass die Vergangenheit hinter dir und fokussiere dich auf die Gegenwart.

Vermeide Gedanken, die sich mit einer möglichen alternativen Realität beschäftigen. Sehe die Vorteile an deiner jetzigen Situation und sei dankbar für das, was dein Leben noch zu bieten hat. Übe dich in Achtsamkeit, indem du den Moment und die Gegebenheiten akzeptierst und nicht zu viel an die Vergangenheit oder Zukunft denkst. Sich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren hilft auch dabei, an einer dankbaren Einstellung zu arbeiten. Sei dankbar für die guten Dinge in deinem Leben und erkenne dadurch, dass die Beziehung ein Teil von dir war, dich aber noch viel mehr ausmacht. Denke an deine Freunde, Familie, Haustiere, Hobbies und andere Dinge, die dich zu dem machen, der du bist.

14. Ziehe deine Lehren aus dieser Erfahrung

Da dieses Ereignis viel Raum in deinem Leben eingenommen hat, solltest du versuchen etwas daraus zu lernen. Somit wirst du in Zukunft mit ähnlichen Erfahrungen besser umgehen können. Lege deinen Fokus auf Strategien, die dir helfen. Finde Dinge in deinem Leben, die dich glücklich machen und von negativen Stimmungen befreien. Wenn du dich einmal in einer ähnlichen Situation befindest, erinnere dich an diese Tipps.

15. Räume das Chaos auf – wortwörtlich!

Organisiere deine Tätigkeiten und räume dich selbst auf. Wenn deine Abläufe von Chaos geprägt sind, hast du keine Chance, weiterzumachen. Forschungen haben festgestellt, dass eine ordentliche Umgebung bei einem organisierten Leben hilft. Wenn du deine Sachen aussortierst, dann verwende für die Sachen deines Ex-Partners einen Stapel Müll, einen Stapel Spenden und einen Stapel zur Aufbewahrung. So wirst du dich erfrischt fühlen und gleichzeitig Platz für Neues schaffen.

16. Sei offen für neue Beziehungen

Viele Menschen schotten sich ab, nachdem jemand ihnen das Herz gebrochen hat. Versuche es anders zu machen. Es ist schwierig, wieder Vertrauen zu jemandem zu fassen und sich zu verlieben, doch du solltest es versuchen. Auch wenn du erstmal eine Beziehungspause möchtest, solltest du dir nicht die Möglichkeit blockieren jemanden an deine Seite zu lassen. Vielleicht wird dir erst im neuen Beziehungsglück bewusst, dass du mit dieser Person wirklich abgeschlossen hast.

17. Gehe die Dinge Schritt für Schritt an

Vergiss nicht, dass du dir die Zeit nehmen kannst, die du brauchst. Mute dir nicht zu viel auf einmal zu. Es wird dir nicht von einem Tag auf den nächsten besser gehen. Wichtig ist nicht, wie lange der Prozess dauert, sondern wie hilfreich er ist.Das heißt aber nicht, dass du dich mit deinen Sorgen in deinem Schlafzimmer einschließen solltest. Aber gehe einen Schritt nach dem anderen, denn mit der Zeit wirst du Fortschritte sehen.

18. Suche dir Hilfe in Form einer Selbsthilfegruppe oder eines Therapeuten

Diese Optionen richten sich vor allem an Leute, die immense Schwierigkeiten haben, sich mit dem Ende einer Beziehung abzufinden. Die Trauer und Einsamkeit sind ganz normale Erscheinungen bei Liebeskummer. Es gibt also keinen Grund sich zu schämen, wenn man professionelle Hilfe annimmt. Therapeuten oder Leidensgenossen können es dir erleichtern, deine Gefühle anzunehmen. Wenn du über das Geschehene berichtest und mit anderen Menschen in Kontakt trittst, kann dir das auf deinem Weg helfen.

19. Suche Beistand bei Freunden und Familienmitgliedern

Dein Partner hat dich zwar verlassen, doch deine Familie und deine echten Freunde werden immer an deiner Seite sein. Wenn einem alles über den Kopf wächst, wird man zu Hause Sicherheit finden. Mach es dir bequem, indem du dein Liebsten um dich scharrst. Sie werden dir nicht nur Trost spenden, sondern dir auch verdeutlichen, wer du bist und was dich ausmacht. Sie werden dich bei deinem Neustart unterstützen.

20. Nimm dir Zeit, dich selbst zu lieben

Selbstliebe kann ungeahnte Kräfte freisetzen. Man darf Selbstliebe natürlich nicht mit Narzissmus verwechseln. Doch bevor man von anderen geliebt werden kann, muss man sich selbst lieben. Um mit einer gescheiterten Beziehung umgehen zu können, ist es sinnvoll sich auch mal etwas zu gönnen und sich zu verwöhnen. Das wird dir zu mentaler Klarheit verhelfen und dir ermöglichen, für eine neue Beziehung bereit zu sein.

Abschließende Worte

Es dauert lange, bis man eine Trennung verarbeitet hat und sich wieder auf Neues konzentrieren kann. Es ist nicht leicht und kostet viel Kraft. Doch egal wie schmerzvoll es ist, du darfst nicht aufgeben, sondern musst für deine Heilung kämpfen. In diesem Artikel haben wir beschrieben, welches Leid durch eine Trennung verursacht wird. Es wurden aber auch die Möglichkeiten thematisiert, wie man die Vergangenheit ruhen lassen und optimistisch in die Zukunft blicken kann. Trotz aller Herausforderungen hast du immer noch das Recht, der glückliche Mensch zu sein, der du im Kern bist. Man muss nur den richtigen Weg finden und für diesen Weg bereit sein.

Hoffentlich konnten dir die Methoden in diesem Text  helfen, mit deinem Verlust ein bisschen besser klarzukommen. Über dich in Selbstliebe und versuche ein besserer Mensch zu werden. Tue das, was dir gut tut und liebe das Leben auch nach einem schlimmen Trennungsschmerz.

Wenn du versuchen möchtest, dein Leben auf eine andere Art zu bereichern, solltest du jeden Tag lesen und etwas Neues lernen.

Das könnte dich auch interessieren…

Wie dankbar bist du?

Wie dankbar bist du?

Dankbarkeit erhöht unser Glück, verbessert unsere Beziehungen und macht uns gesünder. Und das tut sie zuverlässig....

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.