Wie Zynismus Menschen schaden kann

Als Zyniker denkt man vermutlich, dass man sich dadurch vor Verletzungen und Kränkungen anderer Menschen schützen kann. Das ist jedoch nicht der Fall.

Zynismus beeinflusst die Gesundheit, die Karriere, das Gehalt und die zwischenmenschlichen Beziehungen. 

Zynische Menschen verdienen oft viel weniger Geld. Wenn man als Zyniker anderen nicht vertraut, weniger Vertrauen in seine Fähigkeiten hat und sich krank meldet, sind das Verhaltensweisen, die einen in den meisten Berufen am Aufstieg hindern. Zyniker können auch Persönlichkeitsmerkmale wie Neurotizismus und Introvertiertheit aufzeigen.

In unserer Gesellschaft ist Zynismus sehr einschränkend. Zynische Menschen benachteiligen sich selbst, indem sie wertvolle Gelegenheiten wie das Bitten um Hilfe, die Zusammenarbeit mit anderen Menschen und das Eingehen von Kompromissen nicht wahrnehmen.

Zynische Menschen verlassen sich nicht gern auf andere Menschen. Sie haben oft den Verdacht, dass andere gemeine Motive ihnen gegenüber haben. In der Not nicht um Hilfe zu bitten, kann den wirtschaftlichen Erfolg eines Zynikers schnell untergraben. Zynismus und niedriges Einkommen kann in einem Teufelskreis enden: da Zyniker weniger Geld verdienen, stärkt das ihren Zynismus. Das bringt sie wiederum dazu, positive Verhaltensweisen zu vermeiden die ihr Einkommen erhöhen könnten. Zynisch zu sein verhindert sinnvolle Beziehungen hat oder die Nähe anderer.

Wenn Sie sich ständig beschweren oder oft sarkastisch sind, werden die Leute Sie meiden. Es ist schwierig, auf zynische Menschen zu reagieren ohne selbst negative Gedanken oder Gefühle zu haben. So versuchen Menschen oft, Zyniker zu meiden um eine positive Einstellung zu bewahren. Es ist eine Herausforderung, die dunkle Wolke des Pessimismus zu überwältigen und eine positive Geisteshaltung aufrechtzuerhalten. Deshalb scheint es am besten, die mit den negative Ansichten einfach zu meiden.

Darüber hinaus entscheiden sich zynische Menschen oft dafür, von anderen Menschen im Allgemeinen Abstand zu halten. Das hindert sie daran sinnvolle Beziehungen zu entwickeln. Es ist viel unwahrscheinlicher jemanden in ihrem Leben Willkommen zu heißen, wenn sie der Meinung sind diese Menschen seien immer hinter ihnen her. 

Sie werden unweigerlich mit ihrer zynischen Haltung auf die Menschen um Sie herum abfärben. Die Menschen wollen im Allgemeinen kein unglückliches Leben führen. Wenn Sie ständig wohlgesinnte Menschen herabsetzen, werden diejenigen die Ihnen nahestehe, davon ausgehen, dass Sie dasselbe tun wenn es um Ihre Mitmenschen geht. Wenn Sie zum Beispiel einer Kollegin oder einem Kollegen von der „geheimen Agenda“ erzählen, die Ihrer Meinung nach die Kassiererin oder der Kassierer im Café heute Morgen hatte, als sie oder er Ihnen sagte, Sie sollten „einen schönen Tag“ haben. Dann wird Ihre Kollegin oder Ihr Kollege wahrscheinlich denken, dass Sie die gleichen negativen Gefühle haben.

Das untenstehende Video zeigt einige übliche Gewohnheiten die dazu führen, dass man Sie vom ersten Treffen an nicht leiden kann. Vielleicht können Sie einige Gewohnheiten erkennen, die Sie oder Andere benutzen, um Menschen auf Distanz zu halten. Wenn Sie sich dieser Tendenzen bewusst sind, können sie dagegen angehen.

Zynische Menschen haben ein höheres Risiko für Schlaganfälle und Herzbeschwerden. Zynisch zu sein kann sowohl Ursache, als auch Folge einer schlechten körperlichen Gesundheit sein. Es ist noch nicht ganz klar, wie sich Zynismus auf das Herz oder das Gehirn auswirkt. Jedoch ist bekannt, dass negative Emotionen diverse Auswirkungen auf Ihr Stoffwechsel-, Hormon- und Immunsystem haben. Menschen, die unter starkem Stress und feindseligen Gefühlen leiden, sowie  Symptomen von Depressionen aufzeigen, können Veränderungen in ihrem Körper (z.B. Entzündungen) erkennen. Diese können das Risiko für einen Schlaganfall oder eine Herz-Kreislauf-Erkrankung erhöhen. Zynismus und ein schlechter Gesundheitszustand können ebenfalls einen Teufelskreislauf bilden.

Menschen mit einem hohen Maß an Zynismus haben auch eher ungesunde Gewohnheiten wie Rauchen und Trinken. Das kann das Risiko für diese Krankheiten ebenfalls erhöhen. Es ist auch weniger wahrscheinlich, dass sie ihren Körper durch regelmäßige Bewegung und richtige Ernährung pflegen.

Zyniker haben mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Demenz. Bei Zynikern ist die Wahrscheinlichkeit an Demenz zu erkranken, dreimal höher als bei Menschen die den Glauben an die Menschheit aufrecht erhalten. Der ständige Gedanke, dass Menschen nur durch ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse motiviert sind. Oder dass Menschen lügen, um das zu bekommen was sie wollen, erhöht das Risiko eines kognitiven Verfalls auf der ganzen Linie. Das trägt zu der Vorstellung bei, dass die Lebensperspektive und die Persönlichkeit der Menschen die körperliche Gesundheit beeinflussen können. Obwohl sich die Forscher noch nicht sicher sind, was den Zusammenhang zwischen Zynismus und Demenz verursacht, könnte er auf eine erhöhte Menge an Stresshormonen zurückzuführen sein. Es ist bereits bekannt, dass diese die Wahrscheinlichkeit an Demenz zu erkranken erhöhen.

Zyniker sind anfälliger für Depressionen. Obwohl Zynismus nicht unbedingt eine Depression verursacht, kann er ein Risikofaktor sein und möglicherweise zu depressiven Reaktionen auf Stress führen. Zynismus rührt von einer Trennung zwischen Erwartung oder Hoffnung und der Realität her. Das führt zu Gefühlen der Hilflosigkeit und kann das Gefühl hervorrufen, dass nichts was sie im Leben tun wirklich von Bedeutung ist. Die Verbindung zwischen Zynismus und Depression wirkt in beide Richtungen. In manchen Fällen kann eine zynische Person feststellen, dass ihre Denkweise außer Kontrolle gerät und ihre negative Weltsicht zur Entwicklung einer Depression führt. Zynismus ist Teil einer defensiven Haltung, die Menschen einnehmen um sich davor zu schützen verletzt zu werden. Er wird gewöhnlich durch eine Erfahrung von Verletzung oder Wut ausgelöst und die betroffene Person diese Gefühle eitern lässt, anstatt direkt mit ihnen umzugehen. Es kann sein, dass ein Mensch der gegenüber einer Sache zynische Gefühle entwickelt, diese bald gegenüber anderen Aspekten ebenfalls fühlt. In anderen Fällen kann jemand, bei dem bereits eine Depression diagnostiziert wurde feststellen, dass sein psychischer Gesundheitszustand zu einer zynischen Haltung führt. Eine Studie ergab, dass Menschen mit zynischen Persönlichkeiten ein fünfmal höheres Risiko haben, eine Depression zu entwickeln als Menschen, die dieses Persönlichkeitsmerkmal nicht haben. Ein Denkprozess . den zynische und depressive Menschen gemeinsam haben, ist der ständige Gedanke, dass jede freundliche Person hinterhältige egoistische Motive hat.

Nun wissen sie wie sich Zynismus negativ auf Ihr Leben und Ihr allgemeines Wohlbefinden auswirken kann. Lassen Sie uns einige konkrete Dinge betrachten, die Sie tun können, um dieser negativen Denkweise Einhalt zu gebieten.

1. Gestehen Sie sich ein, dass Sie zynisch sind.

So wird die Arbeit, etwas zu ändern, einfacher. Wenn Sie das Problem akzeptieren können Sie Ihre pessimistische Haltung anerkennen und sie dann vorübergehen lassen. Negativität kann so natürlich in Ihr Leben eingebettet sein, dass Sie vergessen haben, dass es so nicht sein muss. Sobald Sie anfangen Ihre Gedanken wahrzunehmen, werden Sie feststellen, dass Sie mehr Kontrolle über Ihre Einstellung haben als Sie denken. Wie bei anderen Dingen im Leben ist das Eingeständnis des Problems vor sich selbst der erste Schritt, um es zu beheben. Um sich über Ihren negativen Gedankengang hinwegzusetzen, reflektieren Sie Ihre Denkweise und geben Sie zu, dass Sie zynisch sind. Dann, wann immer Sie sich dabei ertappen negativ zu sein, hören Sie auf wirklich darüber nachzudenken. Das kann Ihnen helfen zu erkennen, wie wenig hilfreich oder unproduktiv Ihre Gedanken sind.

2. Nehmen Sie Positivität an.

Sie können sie „vortäuschen, bis Sie es schaffen“. Versuchen Sie, sich ein wenig mehr für andere Menschen und Situationen zu begeistern, unabhängig davon, ob diese Gefühle echt oder unecht sind. Versuchen Sie, sich dafür zu interessieren, was andere Menschen anzubieten oder zu sagen haben. Wenn Sie das tun, werden Sie erkennen, dass jeder den Sie treffen, etwas weiß was Sie nicht wissen. Und dass er Ihnen in irgendeiner Weise nützen kann, auch wenn es nur ein kleiner Teil ist. Das Bedauerliche an negativen Gedanken ist, dass sie einen stärkeren Einfluss auf Ihren Verstand haben als positive Gedanken. Tatsächlich hat die negative Auswirkung eines Rückschlags in Ihrer Arbeit dreimal so viel Einfluss auf Ihre Motivation, wie jeder positive Fortschritt den Sie machen. Es ist einfach simpler, über die schlechten Dinge die einem passiert sind nachzudenken. Werden Sie sich stattdessen der positiven Dinge bewusst, die um Sie herum geschehen. Wann immer Sie negative Gedanken oder Kommentare haben, begegnen Sie ihnen mit positiven und aufbauenden Gedanken. Unsere Gehirne sind so verdrahtet, dass sie um des Selbstschutzes willen den negativen Dingen mehr Aufmerksamkeit schenken. Wir sind ständig auf der Suche nach Bedrohungen, so wie es die Menschen als Jäger und Sammler im Überlebenskampf tun mussten. Diese Wachsamkeit gegenüber negativen Informationen führt jedoch oft zu einer negativen Rückkopplungsschleife, die nicht der Realität entspricht. Es gibt ein paar Dinge, die Sie tun können um Ihr Gehirn wieder auf Positivität auszurichten. Zum Beispiel positive Gedanken aufzuschreiben, anderen Menschen positive Komplimente machen oder etwas Nettes für jemanden zu tun. (Nehmen Sie an unserem Positivitätsquiz teil, um Ihr Positivitätsverhältnis zu entdecken).

3. Üben Sie Dankbarkeit.

Dankbarkeit zu üben kann Ihnen erheblich helfen, positiver zu sein. Eine Haltung der Dankbarkeit ist ein garantierter Weg, Zynismus aus Ihrem System zu verbannen. Dankbarkeit zu üben, neutralisiert Zynismus und kultiviert eine positive Einstellung. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, über die guten Dinge in Ihrem Leben nachzudenken, können Sie nicht anders als sich ein wenig friedvoller zu fühlen. Diese positiven Gefühle werden überfließen und Ihr Denken und Handeln beeinflussen. Es mag zwar für kurze Zeit befriedigend sein, wenn andere einem negativen Kommentar den Sie abgeben zustimmen aber diese verärgerten Gedanken tragen letztlich nicht dazu bei, irgendetwas besser zu machen. Es ist besser, Dankbarkeit gezielt zu üben und zu verbreiten, um andere Menschen und sich selbst zu ermutigen.

4. Atmen Sie.

Zynische Menschen halten oft den Atem an, ohne diese automatische Abwehrreaktion am Abend zu bemerken. Üben Sie Atemtechniken, wie Yoga. Oder einfach mal nach draußen zu gehen und einige tiefe Atemzüge nehmen. Das wird dazu beitragen, die Spannung in ihrem Körper zu lösen. Das Festhalten des Atems ist eine Reaktion auf Frustration. Zyniker mögen ihren Atem vielleicht nur für einen Moment anhalten, aber diese Zeiträume summieren sich. Achten Sie darauf, innezuhalten und zu atmen, um Ihren inneren Rhythmus wieder herzustellen und sich zu beruhigen.

5. Seien Sie achtsam.

Das Üben von Achtsamkeit kann helfen, Ihre zynischen Tendenzen einzudämmen. Achtsamkeit stützt sich auf Techniken, die darauf abzielen präsent zu sein und gleichzeitig Ihre inneren Gefühle und Emotionen wahrzunehmen und zu akzeptieren. Wenn Sie in der Lage sind, voll und ganz im Augenblick zu leben und erstens zu bemerken, dass Ihr Geist umherwandert ohne dabei ein Urteil zu fällen und zweitens dann in der Lage sind Ihren Geist in die Gegenwart zurückzubringen, werden Sie Ihre zynischen Gedanken reduzieren. Für Menschen, deren alltägliche Unzufriedenheit beginnt sich in Angst oder Depression zu verwandeln, kann die Fähigkeit, ihre Gedanken von einem stillen Ort aus zu beobachten, sehr beruhigend sein. Wenn das Schaffen dieser Distanz zwischen sich selbst und Gedanken der Verzweiflung dazu beitragen kann, die Lebensperspektive zu verbessern, Vertrauen in andere Menschen zu gewinnen und Hoffnung für die Zukunft zu entwickeln, ist es von großem Vorteil Achtsamkeit zu üben. Sie wird den Zynismus zwar nicht ganz auslöschen, es Ihnen allerdings  ermöglichen diese negative Denkweise anzuerkennen, sie zu akzeptieren und vorübergehen zu lassen.

6. Seien Sie spielerisch. Sei es auch nur für fünf Minuten am Tag.

Erlauben Sie sich zu spielen, neugierig zu sein, Spaß zu haben und verlieren Sie für diese fünf Minuten das Zeitgefühl. Dazu kann es gehören, Kunst zu genießen oder sich einige Ihrer Lieblingslieder anzuhören. Oder es könnte bedeuten, Sport zu treiben oder Zeit mit einigen Ihrer Lieblingsmenschen zu verbringen. Je mehr positive Aktivitäten sie einbauen können, desto weniger zynisch werden Sie sich fühlen. Sie müssen versuchen ein Gleichgewicht zu schaffen. Je mehr positive Dinge Sie im Leben tun, die Sie glücklich machen, desto besser werden Sie die Welt sehen können.

7. Begrenzen Sie Ihren Nachrichtenkonsum.

Die meisten Nachrichten heutzutage, ob im Fernsehen oder in sozialen Medien, konzentrieren sich auf das Negative. Nehmen Sie sich nur eine bestimmte Zeit, um die Nachrichten zu prüfen, die sie für sich als wirklich wichtig empfinden. Halten Sie sich auf verschiedenen Wegen auf dem Laufenden, z.B. über Twitter, Reddit und sogar über Ihre Lokalzeitung. Es gibt eine Menge Ressourcen die Sie auf dem Laufenden halten können, ohne stundenlange Negativität in Ihr Leben zu bringen.

8. Enthüllen Sie Ihr wahres Selbst.

Die meisten zynischen Menschen sind so geworden, weil die Handlung eines Menschen in oft schon jungen Jahren ihnen Schmerzen verursacht hat. Sie haben Angst davor, wieder verletzt zu werden. Fragen Sie sich, was die Angst verursacht hat. Es mag schwer sein das zuzugeben aber Zynismus wird oft durch Angst geschürt. Und was tut man, wenn man Angst hat? Man versteckt sich. Sie müssen diese Mauer der Angst niederreißen. Wenn Sie sich sicher sind, dass Sie Ihre Denkweise ändern wollen, dann müssen Sie die Wurzel ihrer Ursache kennen. Sobald Sie sie erkennen, können Sie sie frontal angehen. Unsere Erfahrungen aus der Kindheit haben einen großen Einfluss auf unser Verhalten als Erwachsene. Wenn Sie mit einer ungesunden Bindung zu Ihren Eltern aufgewachsen sind – vielleicht wurden Sie als kleines Kind allein zu Hause gelassen oder Ihre Eltern waren nicht in der Lage Sie zu trösten, als Sie aufgeregt waren – kann das zu Ihrem Misstrauen gegenüber anderen Menschen als Erwachsener führen. Wenn Sie dieses Problem genau erkennen können, kann Ihnen ein Gespräch mit einem/einer Fachmann/-frau helfen. Menschen können sich von schlechten Kindheitserfahrungen erholen und oft unter guten Bedingungen aufblühen und Erfolg haben.

Das untenstehende Video aus The School of Life erörtert den wahrscheinlichsten Grund, warum manche Menschen zynisch sind. In der Regel handelt es sich nicht um eine menschenfeindliche Einstellung, sondern um etwas, das diesen Menschen widerfährt.

9. Bewerten Sie die Firma, die Sie behalten.

Die Menschen, mit denen Sie Zeit verbringen, beeinflussen Ihre Einstellung. Untersuchen Sie die Gruppen, denen Sie in den sozialen Medien folgen und die Kollegen und anderen Personen mit denen Sie sich herumtreiben. Neigen sie dazu, negativ oder positiv zu sein? Die Gesellschaft, die Sie sowohl im realen Leben als auch online pflegen, hat einen großen Einfluss auf Ihr Denken und Handeln. Wenn Sie sich mit zynischen Menschen umgeben, die immer das Negative in den Dingen sehen, werden Sie vergessen den Silberstreif zu suchen, wenn Sie vor einer Herausforderung stehen. Es kann schwierig sein, die Dynamik Ihres Kreises zu verstehen. Aber wenn Sie feststellen, dass Sie oft negativ sind, nehmen Sie die Menschen um Sie herum zur Kenntnis. Fragen Sie sich, wer Sie nach oben bringt und wer Sie nach unten zieht. Versuchen Sie, einen Weg zu finden Ihre Zeit zu verschieben, um Ihre Exposition gegenüber negativen Menschen zu begrenzen. Es liegt an Ihnen, Ihr soziales Netzwerk zu schaffen oder zu verkleinern. Also stellen Sie sicher, dass Sie sich mit der positiven Unterstützung umgeben, die Sie brauchen um das Beste aus Ihrem Leben zu machen.

10. Verbringen Sie mehr Zeit mit positiven Menschen.

Laut Jim Rohn sind wir der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen wir die meiste Zeit verbringen. Entscheiden Sie sich dafür, von Menschen umgeben zu sein die Optimismus und Positivität ausstrahlen und gleichzeitig eine realistische Sichtweise bewahren. Ähnlich wie bei der Beurteilung der Gesellschaft die Sie pflegen, denken Sie über die Menschen in Ihrem Leben nach die Sie bewundern oder zu denen Sie in gewisser Weise aufschauen. Wenn Sie Ihre Zeit mit ihnen maximieren können, werden Sie sich selbst wie ein besserer Mensch fühlen. Lassen Sie nicht zu, dass eine dieser fünf wichtigen Personen jemand ist der giftig ist. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Zeit nur mit denen verbringen, die es wirklich wert sind. Wenn Sie einige sehr positive Menschen in Ihrem Leben haben die weit weg wohnen, finden Sie Fotos von ihnen und hängen Sie sie dort auf, wo Sie sie regelmäßig sehen können. Verwenden Sie nur Fotos von Menschen, die ein ganz bestimmtes positives Merkmal in Ihnen hervorheben. Der einfache Akt des Kuratierens dieser erhebenden Fotos hilft, Zynismus zu vertreiben. Es ist nämlich fast unmöglich gegen die Welt zu wüten, wenn ein Bild Ihres allerbesten Freundes während einer Flaute in Ihrem Arbeitstag auftaucht.

11. Sehen Sie sich die besten Eigenschaften der Menschen an.

Statt sich auf die Schwächen anderer Menschen zu konzentrieren, suchen Sie nach ihren Stärken oder besten Eigenschaften. Wenn Sie sich auf die positiven Eigenschaften anderer Menschen konzentrieren, beschleunigen Sie Ihre Rückkehr zum Idealismus indem Sie keinen Raum für negative Gedanken oder Gefühle lassen. Es wird Ihnen helfen einen positiven Feedback-Schleifenmechanismus zu erzeugen, der diese Gewohnheit zur zweiten Natur werden lässt. Denken Sie an diese Dinge: Kinder lachen jeden Tag, Menschen verlieben sich jeden Tag und Menschen erreichen jeden Tag große Dinge. Fremde helfen Fremden, Ungerechtigkeiten werden abgemildert, Kunst wird geschaffen und es geschehen ständig positive Dinge. So kann man in jedem Menschen, den man antrifft etwas von diesen Qualitäten sehen und nicht nur die Schattenseiten.

Schlussfolgerung

Negative Dinge geschehen außerhalb unserer Kontrolle. Zynismus war vielleicht Ihre Art sich zu schützen und einen Anschein von Kontrolle im Leben zu gewinnen. Wenn sich Zynismus jedoch auf Ihre Gesundheit, Ihre Beziehungen und Ihre Karriere auswirkt und eine Hauptursache für ihr Unglücklichsein ist, dann ist es Zeit ihre Einstellung zu ändern.

Lernen sie jeden Tag dazu, holen sie sich Hilfe. 

Fangen sie an. 

Wir glauben an sie.

Das könnte dich auch interessieren…

Die Blutgruppe A-

Die Blutgruppe A-

Die Blutgruppe wird von den Eltern vererbt, man kann sie sich also nicht selbst raussuchen. Es ist wichtig sie zu...

Die Blutgruppe B+

Die Blutgruppe B+

Bereits in der Antike war man überzeugt, dass Blut eine für das Leben der Menschen äußerst bedeutende Substanz ist. Im...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.