DIABETES -10 frühe Warnzeichen

Dein Körper könnte gerade diverse Warnzeichen von Diabetes aussenden, ohne dass du es merkst. Aktuelle Statistiken zeigen, dass einer von drei Menschen gar nicht einmal weiß, dass er diese Krankheit hat. Jedoch ist Diabetes alles andere als unbedeutend. Eine frühzeitige Diagnose und darauffolgenden Behandlung kann einen enormen Unterschied machen. Es kann zwischen einem gesunden, langen Leben oder schweren Leiden aufgrund von diversen Gesundheitsproblemen, oder sogar einem frühen Tod bedeuten.

Neueste Statistiken zeigen, dass beispielsweise ca. 86 Millionen Amerikaner über 20 Jahren unter sogenannten Prädiabetes leiden, Dies ist ein Zustand, bei dem man höhere als normale Blutzuckerwerte hat. (mit einem Nüchternplasma-Blutzuckerspiegel im Bereich von 100-125 mg/dl). Auch wenn diese Werte noch nicht hoch genug sind, um als „vollwertiger“ Diabetes zu gelten, sind sie dennoch besorgniserregend. Sie weisen darauf hin, dass für die Person das Risiko besteht, innerhalb der nächsten 10 Jahre einen Typ-2-Diabetes zu entwickeln. Dazu kommt dass schon eine 3-jährige Verzögerung bei der Diagnose zu einem 29 Prozent höheren Risiko für eine Herzerkrankungen führen kann. Deshalb ist es wichtig, sich frühzeitig mit dem Thema und den Anzeichen auseinanderzusetzen. So kannst du dich optimal informieren und gegebenenfalls rechtzeitig agieren. 

Was du wissen musst:

Zunächst solltest du wissen, dass die Symptome und Anzeichen von Diabetes, und auch Prädiabetes typischerweise bei Erwachsenen und Kindern gleich sind. 

Außerdem muss man die Unterschiede zwischen den zwei Arten von Diabetes verstehen. Bei Menschen des Typ-1-Diabetes, entwickeln sich meist sehr schnell Symptome. Diese treten plötzlich auf und erfordern oft sofortige ärztliche Hilfe. Dahingegen ist Typ-2-Diabetes schwieriger und entwickelt sich oft viel langsamer. Die Betroffenen denken oft, dass die Symptome nichts Schlimmes sind oder einfach wieder verschwinden. Doch meistens tun sie das nicht, sondern werden nur schlimmer, was diese Art von Diabetes noch gefährlicher macht.

1. Unstillbarer Appetit

Jeder fühlt sich einmal besonders hungrig, aber Menschen mit Diabetes können einen scheinbar „unstillbaren“ Appetit haben. Das daraus resultierende Überessen kann viele Probleme aufrufen. Es kann zu Fettleibigkeit führen, was für Diabetiker sehr gefährlich ist. 

Diabetes bringt die Fähigkeit deines Körpers, den Blutzucker zu regulieren, durcheinander  und veranlasst das Gehirn zu denken, dass man wirklich hungrig ist, obwohl das in Wirklichkeit nicht der Fall ist.

2. Vermehrter Harndrang 

Eines der offensichtlichsten Anzeichen für Diabetes ist ein erhöhter Harndrang. Dieser Zustand wird auch Polyurie genannt und ist gekennzeichnet durch eine abnormal große Produktion von Urin, dies entspricht bei Erwachsenen mehr als 2,5 oder 3 Liter in einem Zeitraum von 24 Stunden.

Normalerweise muss ein gesunder Erwachsener innerhalb von 24 Stunden 6 oder 7 Mal auf die Toilette. Aber es hängt natürlich davon ab, wie viel du am Tag trinkst, deshalb kann auch 4 bis 10 Mal urinieren pro Tag normal sein. Laut mancher Studien ist mehrmaliges nächtliches Aufstehen um zur Toilette zu gehen, ein Anzeichen für Diabetes. Denn dies bedeutet, dass die Nieren Überstunden machen, um den überschüssigen Zucker loszuwerden.

3. Übermäßiger Durst

Jeder wird einmal durstig, besonders wenn man viel salzige oder verarbeitete Lebensmittel gegessen hat oder auch Alkohol trinkt. Jedoch ist übermäßiger Durst, auch nachdem du getrunken hat, ein verräterisches Zeichen, dass du Diabetes haben könntest.

Wenn du feststellst, dass du regelmäßig mehr als 4 Liter oder mehr pro Tag trinkst, befindest du dich möglicherweise in einem Zustand, der Polydipsie genannt wird.

Zudem zeigt eine Studie aus dem Jahr 2011, dass das Trinken von vier oder mehr 250ml Wassergläsern pro Tag einem vor dem Entwickeln von hohem Blutzucker (Hyperglykämie) schützen kann. Die Forscher fanden heraus, dass Menschen, die mehr als 1 Liter Wasser pro Tag trinken, 21 Prozent weniger wahrscheinlich einen hohen Blutzucker entwickeln, als diejenigen, die nur 500ml oder weniger pro Tag trinken. Wenn du jedoch bemerkst, dass du mehr Durst hast als sonst, solltest du mit deinem Arzt sprechen um herauszufinden, ob deine Blutzuckerwerte im normalen Bereich liegen.

4. Gewichtsverlust

Viele Menschen würden sich wahrscheinlich nicht beschweren, wenn sie anfangen, Gewicht zu verlieren. Jedoch ist ein Gewichtsverlust, der nicht gewollt und unerklärbar ist, ein Anzeichen für Diabetes. Wenn du innerhalb nur wenigen Wochen oder Monaten 5-10kg an Gewicht verlierst, solltest du dato er mit deinem Arzt sprechen.

Beim Typ-1-Diabetes tritt dieses Symptom eher auf. Es kann deshalb gefährlich sein, da der Mangel an Blutzucker dem Gehirn vorgaukelt, dass man hungert. Um dies zu kompensieren, wird Eiweiß in den Muskeln abgebaut, was diversen Gewichtsverlust zur Folge hat.

5. Müdigkeit und Schwäche

Bei Menschen mit Diabetes erreicht der Zucker die Zellen nicht, was hungrig nach Energie macht. Dies lässt einen lustlos und schwach fühlen. Außerdem muss der Körper bei Diabetes Überstunden machen, um die schwankenden Zuckerwerte auszugleichen. Zudem müssen die Nieren zusätzliche Arbeit leisten, damit man den überschüssigen Zucker loswird. Dies kann auf Dauer einen hohen Tribut fordern.

Auch wenn Erschöpfung nicht gleich ein Anzeichen für Diabetes ist, da es viele Gründe dafür geben kann, solltest du einen Arzt aufsuchen, wenn du grundlos viel erschöpft und energielos bist. 

6. „Nadelstiche“ in Händen oder Füßen

Das Kribbeln oder eine Taubheit in Händen und Füßen, ist ein typisch frühes Anzeichen für Diabetes. Oft fühlt es sich bei manchen Menschen, besonders kurz nach dem Aufstehen, so an, als würden die Hände oder Füße brennen. Der Grund für dieses Gefühl des Brennens oder Kribbelns ist, dass der Zucker im Blut verweilt und die Nerven schädigt.

7. Verschwommenes Sehen

Das Sehen von „Floatern“ oder auch zunehmende oder plötzliche Anfälle von verschwommener Sicht ist auch ein mögliches Symptom von Diabetes.

Es ist normal, dass sich unsere Sehkraft mit zunehmendem Alter verschlechtert. Jedoch kann bei Diabetes der überschüssige Zucker Flüssigkeiten aus deinen Zellen und Geweben ziehen, was Schwellungen zur Folge haben kann. Die kann tatsächlich die Form der Augen verändern, was deine Sehkraft beeinträchtigen kann. Dieser Zustand kann sich aber verbessern, sobald man den Blutzuckerspiegel unter Kontrolle bekommt.

8. Trockene, juckende Haut

Es gibt viele Gründe, warum deine Haut trocken ist und juckt, wie beispielsweise Probleme mit der Schilddrüse. Doch wenn deine Haut beginnt, übermäßig zu jucken, kann das ein Zeichen für einen hohen Blutzuckerspiegel sein.

Zudem ist ein weiteres Hautproblem bei Diabetikern die so genannte „Acanthosis nigricans“. Dabei verdunkelt sich die Haut in den Achselhöhlen oder am Hals. Dies wird verursacht durch übermäßigen Flüssigkeitsverlust aufgrund von übermäßigen Urinieren oder einer schlechten Durchblutung. Wenn du eine dieser Veränderung an deiner Haut Gestells, solltest du deine Blutzuckerspiegel beim Arzt testen lassen.

9. Wunden heilen langsam

Einen zu hohen Blutzucker macht es der Haut schwieriger, zu heilen. Man bekommt leichter blaue Flecken und scheinbar kleine Schnitte brauchen sehr lange, um zu heilen. Je weiter das betroffene Körperteil vom Herzen entfernt ist, desto schlimmer ist der Zustand. Das liegt daran, dass der überschüssige Blutzucker im Körper die Venen und Arterien schädigt, und somit die Durchblutung einschränkt. Für die Wundheilung wird Blut benötigt und deshalb wird bei einer schlechten Durchblutung auch der Heilungsprozess behindert.

10. Unruhe

Menschen, die einen instabilen Zuckerspiegel haben, fühlen sich oft unruhig und vertreiben dieses Gefühl, indem sie Kohlenhydrate essen. Das Absinken des Blutzuckerspiegels führt oft zu einem zittrigen Gefühl und man sehnt sich nach Kohlenhydraten, um diesen zusätzlichen Schub zu bekommen.

Das Problem dabei ist, dass dein Körper zu viel Insulin ausschüttet, wenn du etwas isst, das viele Kohlenhydrate enthält. Dies führt dann dazu, dass dein Blutzuckerspiegel schnell abfällt. Dies kann zu einem Teufelskreis führen. Wenn du also merkst, dass du öfters diese Probleme hast, solltest du deinen Arzt aufsuchen. 

Was kannst du tun?

Wenn du eines dieser Symptome feststellst, oder besonders mehrere davon, sprich mit deinem Arzt, der direkt deinen Blutzuckerspiegel testen kann. Denn eine frühzeitige Diagnose kann verhindern, dass sich die Symptome verschlimmern oder sogar dauerhaft werden.

Wir hoffen sehr, dass dir dieser Artikel neue Einblicke in dieses Thema schaffen könnte und eventuell für etwas mehr Vorsicht in diesem Bereich sorgt. 

Danke für’s Lesen, deine diefaktenseite 🙂

Das könnte dich auch interessieren…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.